Dimitra Siatitsa

Dimitra Siatitsa ist Architektin, Planerin und Aktivistin, fokussiert auf Wohnumfeld und Bewohner-Initiativen in Athen.

Veranstaltungen

Neuer Munizipalismus | Workshop

14.10.2018 10:00 - 13:00
Kotti & Co, Initiative Stadtneudenken Gala Pin, Dimitra Siatitsa, Dobrica Veselinovic, Lutz Boede, Ada Colau, Ulrike Hamann, Andrej Holm, Florian Schmidt, Lisa Vollmer

Die weltweiten Versuche in Städten, selbst Macht zu erringen sind der Erfahrung geschuldet, dass Parlamente und Regierungen die Forderungen der „Recht auf Stadt“-Bewegungen nicht umsetzen. Mit Gästen aus Athen, Barcelona und Belgrad diskutieren lokal Stadtaktive in einem 2-teiligen Workshop über Fallstricke, Herausforderungen und die Möglichkeiten des Munizipalismus für Berlin.

Neuer Munizipalismus | Diskussion

13.10.2018 18:00 - 21:00
Kotti & Co, Initiative Stadtneudenken Gala Pin, Dimitra Siatitsa, Dobrica Veselinovic, Lutz Boede, Ada Colau, Ulrike Hamann, Andrej Holm, Florian Schmidt

Neuer Munizipalismus ist eine Bewegung von Initiativen weltweit, die Parlamente zu erobern. „Recht auf Stadt“-Bewegungen und andere solidarische Netzwerke fordern die Macht in den Städten heraus und nehmen sie selbst ein. Es werden Plattformen, Foren oder Parteien gegründet. Welche Erfahrungen der Umsetzung gibt es anderswo und was kann Berlin daraus lernen?

Land Issues in Southeastern Europe

13.10.2018 11:00 - 14:00
Urbanitiez aka Orhan Esen Miloş Jovanoviç, Dimitra Siatitsa, Dobrica Veselinovic, Tuğba Inal Çekiç, Gözde Şarlak Krämer, Robert Burghardt, Stephan Lanz, Jochen Becker

The event is in english. (Übersetzung vorhanden.) Staatliches Bodeneigentum prägt urbane Praktiken in Südosteuropa. Der Aufbau der sozialistischen Stadt etwa in Belgrader Wohnsiedlungen, aber auch die kollektive Aneignung des Bodens unter dem Kapitalismus wie im Istanbuler Gecekondu, wurde dadurch begünstigt. Heute eint der Neoliberalismus den ehemaligen Osten und Westen, und bildet zugleich den Boden für urbane Bewegungen.