Klaus Schafler

Klaus Schafler hat Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien, Ökonomie an der Universität Graz und Politikwissenschaften an der Facolta di Scienze-Politiche Messina studiert. Er arbeitet mit verschiedene Medien und interdisziplinären Formaten, u.a. Installationen, Performance und Video. Thematisch nimmt er Bezug auf Öffentlichkeit und Transformationsphänomene in unterschiedlichen suburbanen und geopolitischen Strukturen sowie auf das Anthropzän. Er ist außerdem Mitglied des Kunsthalle Exnergasse Organisationsteams und kümmert sich um das Ausstellungsprogramm, Ko-Kurator des Künstlerkollektives K.U.L.M. und arbeitet am Festival Steirischer Herbst mit. Sporadische Kollaborationen mit der Gruppe baustelle land richten sich auf periphäre Architekturen. 2006/2007 war er Mitglied des LMCC ( *Lower Manhatten Cultural Council), New York und 2008 Gastkritiker bei ART OMI, Ghent, NY. 2010-2012 wurde ihm ein Zuschuss für innovative Projekte von der Kunst-Wissenschaft-Initiative des österreichischen Ministeriums für Bildung, Kunst und Kultur gewährt. Seine Publikationen Hacking the Planet und Future wurden 2013 vom Folio-Verlag veröffentlicht.

Zur Website von Klaus Schafler

Veranstaltungen

Flüchtige Territorien_Eine Übung

16.10.2016 15:00 - 18:00
dérive – Verein für Stadtforschung Helmut Weber, Klaus Schafler, Maren Richter, Sabine Bitter

Debatten über Landnutzung folgen meist wirtschaftlichen Partikularinteressen aus altbewährten Wachstumslogiken heraus, die zahlreiche Widersprüche produzieren. Grammatik der Dringlichkeiten (GdD) lädt zu einer experimentellen Versuchsanordnung nach Rothneusiedl, einem politisch umkämpften Terrain im Süden Wiens.