PROSA

Der Verein Bildungsinitiative Österreich – viel mehr für Alle! konzipiert und organisiert seit seiner Gründung im Jahr 2012 Basisbildungs- und Pflichtschulabschlusskurse für junge Menschen mit Flucht- bzw. Migrationserfahrung. Unsere Bildungstätigkeit findet im Dreieck von Sozialarbeit – Kursangebot PROSA Projekt Schule für Alle! – sozialer Inklusionsarbeit/Nachbarschaftsarbeit statt. Diese Konzeptionierung verstehen wir als PROSA-PRINZIP. Zusätzliche kulturelle Aktivitäten und gezielte individuelle Lernförderung, wie Förderunterricht in Gruppen, individuelle Nachhilfe und Begleitung durch Lernbuddies, runden unser Angebot ab.

Zur Website von PROSA

Veranstaltungen

Cooperative Playground Lab

2.10.2015
,3.10.2015
,4.10.2015
,5.10.2015
,6.10.2015
,7.10.2015
,8.10.2015
,9.10.2015
,10.10.2015
,11.10.2015
Andrea Navarrete | Joanna Zabielska, Andreas Nader, Antonia Dika, Atelier Am Stein, Charlotte Heller | Daniel Röggla | Julia Puchegger, Christian Daschek | Julia Wildeis, Christopher Frett | Florian Puschmann, Cornelia Bast, Crazy House Collective, Dalia Dukanac | Ivana Jelić, Feministisches Street Art Kollektivs Wien, Forum Wohnbaupolitik, Frag nebenan, Frame Work (Urban Barn Raising), GB*9/17/18 – Gebietsbetreuung Stadterneuerung, Gerlinde Mückstein, Gina Battistich, Infoladen KuKuMA, Interpixel, Julia Köpper, Kaiserwiese für Alle!, Kollektiv Offene Deutschkurse, Marie-Anne Lerjen, Mietenwahnsinn stoppen, Murmel Comics, Mókus Riviera, Otmar Wagner, PROSA, Paola Picazo, Raimund Schumacher, Ralf Maier | Marcel Wiegard, Raumstation, Sarah Haubner | Konrad Scheffer, Siebdruckwerkstatt PerpetuuMobile 2.3., Street Game Conspiracy, Theatre Open Space, Vera Kluser, Wandzeitung - Offene Redaktion, Yalla Yalla!, adhocrates collectives, octagon – Raum für Architektur und Urbanes

Von 2. bis 11. Oktober mutiert die urbanize!-Festivalzentrale zum Cooperative Playground: Im Ambiente eines ehemaligen Finanzgebäudes im Zentrum Wiens, das seit Mitte September auch Flüchtlingen als Not-Unterkunft dient, lässt urbanize! gemeinsam mit den beteiligten KünstlerInnen, StadtaktivistInnen und StadtforscherInnen Theorie praktisch werden: Zusammen mit den Menschen vor Ort und dem Roten Kreuz erproben wir Möglichkeiten eines solidarischen Do It Together, halten Workshops ab und richten Spielräume ein, bauen Möbel, um die Aufenthaltsqualität für die Flüchtlinge zu verbessern, veranstalten Filmabende u.v.m. Join us!

Atlas urbaner Akteure

8.10.2015 14:00 - 18:00
Akademie geht in die Schule, Verein Eintagsmuseum, dérive – Verein für Stadtforschung Antje Lehn, Frank Hagen, Günay Özayli, Johanna Reiner, Johannes Hoffmann, PROSA

Auf dem Vorplatz der Schule BRgORg 15 am Henriettenplatz lädt eine temporäre Struktur in Form eines überdimensionalen Tisches SchülerInnen, AnrainerInnen und PassantInnen ein, sich an der Erstellung einer kollektiven Karte der Schulumgebung zu beteiligen. Das vom Eintagsmuseum entwickelte Co-Laboratory baut auf dem Projekt Atlas unsichtbarer Räume auf.

Stadtexpedition #2: Bildung

8.10.2014 16:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Anna Kokalanova, Druckraum, Gerhard Rauscher, Miss Balthazar’s Laboratory, PROSA

Verstärkt entstehen in Zeiten des neoliberalen Rückzugs des Staates basisorientierte Räume und Initiativen, die auch als solidarische Antwort auf die ansteigende Unsicherheit in der Versorgung mit sozialen Ressourcen gelesen werden können. Die Stadtexpedition #2 führt zu alternativen Räumen der Wissensproduktion, um Erfahrungen auszutauschen und Fragen nach dem Selbstverständnis, dem politischen Potential und den Ambivalenzen, die in der tagtäglichen Arbeit entstehen, aufzuwerfen.