re:active

re:active is an association for the promotion of self-organized/DIY art and culture, knowledge transfer and youth participation based in Vienna. re:active was started by people with an emancipatory, queer and radical-left background, who work with these topics, sharing a wide network of contacts and project partners. The association serves as a long wished-for structural framework, catalyst and hub of mutual support, knowledge transfer and exchange. re:active draws its methods from a diverse repertoire of educational tools: one-day and serial workshops, project days, thematically focused parties, theme nights with film screenings and guided discussions, etc. The association heads for local as well as transregional cooperations and networking with similar initiatives and self-organized groups dealing with artistic and cultural work.

re:active takes a firm stand against any form of discriminatory mechanisms such as racist, sexist, homo- and transphobic, ableist and/or nationalist attitudes & behavior.

http://perpetuummobile.kukuma.org/siebdruckerei/

http://infoladen.kukuma.org/

Veranstaltungen

LEIDER ABGESAGT!!! Gegenkultur #istnoetig

10.10.2015 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung re:active

Feste sind seit jeher wichtiger Ausdruck von gesellschaftlichem Miteinander. Im Zuge der Kommerzialisierung des Nachtlebens und des öffentlichen Raums ist gerade Ausgehen und Feiern massiv an finanzielle Möglichkeiten und Konsum verknüpft. Dem stellt sich eine vitale Szene von umsonst und draußen-Partys im öffentlichen Raum entgegen. Einige dieser Party- und Musik-Kollektive gestalten gemeinsam einen gegenkulturellen Abend zum Austauschen, Kennenlernen und Feiern.

Urbane Intervention Naschmarkt

10.10.2015 16:30 - 20:00
dérive – Verein für Stadtforschung re:active

Der Flohmarkt am Naschmarkt ist vielleicht Wiens größter öffentlicher Materialfundus. Die Urbane Intervention Naschmarkt bedient sich diesem reichen Fundus und nimmt sich all dem an, was nach Marktschluss übrig bleibt. Die TeilnehmerInnen durchstreifen gemeinsam den Platz, um sich vom scheinbar Wertlosen zu Assemblagen und Müllskulpturen inspirieren zu lassen, die vor Ort gebaut werden. Der Workshop stürzt sich in den Stadt-Art-Flow, um der Stadt zu schenken, was sie zuvor geschenkt hat. Auf zum Flow-Markt, creativity is magic!

Learning from... Dystopia

9.10.2015 14:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung re:active

Dystopien erfreuen sich seit jeher in Texten, Filmen und auf der Bühne großer Beliebtheit und haben als Möglichkeitsraum seit Jahrhunderten nicht an Bedeutung verloren. Learning from ... Dystopia lädt daher zur Lese- und Schreibwerkstatt zwischen Dystopie und Utopie: Was können wir aus den Entwürfen einer schlechtest möglichen Zukunft lernen? Welche Gegenentwürfe einer anderen Welt lassen sich aus Zerstörung, Zerfall und Katastrophalem entwickeln?

Kreative Raumaneignung: Naming the harm – Street Harassment

4.10.2015 13:00 - 20:00
dérive – Verein für Stadtforschung re:active

Möglichkeiten zur gleichberechtigten Nutzung des öffentlichen Raums sind essentiell für die Stadt als gemeinsames Werk aller BewohnerInnen. Der zweiteilige Workshop Naming the Harm lädt zum Austausch und will kreative Handlungsoptionen gegen Street Harassment, unerwünschte Belästigungen im öffentlichen Raum, diskutieren und entwickeln. Ziel ist die gegenseitige Stärkung und das Erarbeiten konkreter Interventionen mit kreativen Techniken aus der Toolbox von Streetart, Ad-Busting, Theater, uvm.