» Autoren / Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Practical Courage and Theoretical Risks. Artistic Labour at the Social Design Studio

Our projects might not easily be described as works of art, this is why we often opt to speak of artistic labour facing societal conditions by joint actions and mutual planning. The methodology of our work is characterized by open structures, interdisciplinary innovations, collective struggles, practical courage as well as theoretical risks and last but not least a lot of patience with and in the process. Our cultural and social backgrounds are productively diverse, the contents of knowledge differing and complementing and therefore they are promoting real project conditions in the safe framework of a university programme.

The title of the programme perhaps suggests that social comes before societal, that social designers are helpers just waiting to step in. Individual commitment, empathic thinking and a willingness to help without hesitation are doubtless personal requirements for students wishing to enrol in this programme. In the Social Design Studio, however, solidarity is regarded as a socio-political category requiring out-of-the box responses. The goal is to provoke rethinking and the generating of new ideas that can lead to societal change.

All projects and collaborations show a declared interest in exercising an active and critical influence on society. In short and always: We refuse to forego the future!

Zur Website von Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Veranstaltungen

Babylon is Burning

15.10.2017 17:00 - 24:00
Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, dérive – Verein für Stadtforschung 50 Hz, Jochen Becker, Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Angst vor Depressionen am Wahlabend? Wir auch. Deshalb lädt urbanize! mit Festivalgästen und Freunden zum Fest ins Az W. Gemeinsam mit Jochen Becker, metroZones, Berlin, und dem Social Design Studio der Universität für angewandte Kunst Wien rufen wir die Place Internationale aus, auf der das Public Seminar zum Sturz von Türmen und Säulen, Verbrennen von Flaggen und dem Ertränken von Regierungen sein vorläufiges Ende findet. Am letzten Festivaltag lädt urbanize! zur Not In My Name-Wahlparty mit Food and Drinks, internationaler Wahlberichterstattung, Sounds of Resistance vom DJ-Kollektiv 50hz and friends, und kommentierten Visuals aus der großen Kiste popkultureller Counter-Culture. English version on subpage!

Public Seminar Place Internationale

9.10.2017
,10.10.2017
,11.10.2017
,12.10.2017
,13.10.2017
,14.10.2017
,15.10.2017
Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, dérive – Verein für Stadtforschung Andrew Herscher, Antonio Cosme, Brigitte Felderer, Detroit Resists, Emanuele Agati, Enrico Tomassini, Hotel City Plaza Athen, Jochen Becker, Michele Lancione, Ministry of Space, Mohammad Numan, Monika Mokre, Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, Valerio Muscella, metroZones - Zentrum für städtische Angelegenheiten

Das Public Seminar Place Internationale Wien des Social Design Studio, einer Abteilung der Universität für angewandte Kunst Wien, eröffnet für 7 Tage einen öffentlichen Ort des Lehrens und Lernens für eine post-babylonische Stadtgesellschaft: Vom Turmbau zu Babel bis zur Refugee-Bewegung, von der Pariser Commune bis zum heutigen Kampf um Stadt lädt Jochen Becker/metroZones (Berlin) gemeinsam mit internationalen Gästen zur Erkundung von Post-Babylon als Ort des Sprechens in vielen Zungen, um so zu gemeinsamen Wissen, Artikulation und Handeln zu gelangen. English version on subpage!

Public Seminar - Urbane Bewegungen 2.0

14.10.2017 14:00 - 17:00
Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, dérive – Verein für Stadtforschung Andrew Herscher, Brigitte Felderer, Detroit Resists, Hotel City Plaza Athen, Iva Čukić, Jochen Becker, Ksenija Radovanović, Ministry of Space, Ne da(vi)mo Beograd (Don’t let Belgrade d(r)own), Oriol Cervelló, Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Aufstehen gegen eine multiple urban crisis ist in vielen Städten längst keine Frage des Wollens mehr: Wohnungskrise, Investoren-Mega-Projekte und die fortschreitende Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums von unten nach oben zwingt immer mehr Menschen dazu aktiv zu werden. Doch wie funktioniert die Organisation von Widerstand eigentlich? Wie wird aus Unbehagen aktives Engagement? Welcher Strategien bedienen sich erfolgreiche urbane Bewegungen heute und welche Rolle können Wissenschaft und Kunst im Stadtaktivsmus spielen? Der Workshop lädt zum praxisbasierten Austausch mit Detroit Resists, Hotel City Plaza Athens, Barcelona en Comu und Ministry of Space/Ne davimo Beograd. English version on subpage!

Public Seminar - Turmbau zu Babel und Pariser Kommune

10.10.2017 10:00 - 17:00
Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, dérive – Verein für Stadtforschung Brigitte Felderer, Jochen Becker, Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Um 10 Uhr besucht und diskutiert das Public Seminar Pieter Bruegels Gemälde vom „Großen Turmbau zu Babel“ (1563) im Kunsthistorischen Museum Wien. Das monumentale (Gedanken-)Gebäude könnte in solch einer Konstruktion nie stehen – es ist als Artefakt wie als Kunstwerk „schief gedacht“ (Klaus Demus). Ab 14 Uhr diskutiert Jochen Becker/metroZones (Berlin), die Pariser Commune und ihre Bedeutung für die Moderne sowie für das politische Denken und Handeln im Kontext heutiger Verhältnisse. English version on subpage!

Public Seminar Place Internationale - Einführung

9.10.2017 14:00 - 17:00
Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, dérive – Verein für Stadtforschung Jochen Becker, Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna

Was wäre heute ein Post-Babylon als Ort des Sprechens in vielen Zungen, um zu gemeinsamem Wissen, Artikulation und Handeln zu gelangen? Sein zentraler ‚Place Internationale’ wäre ein Ort des niederschwelligen Besuchs, des Lernens und Erzählens, ein Allmende-Garten ohne Grenzen, ein soziales Behausungscluster für kalte Zeiten, ein Terrain der Sorge um Erwerb, Jobs und Grundeinkommen, eine Freiluftausstellung zwischen Anschaulichkeit und Reflexion, eine Basis der mitteilsamen Begegnungen, kurzum: die Produktion eines sozialen Platzes - inmitten einer Gesellschaft „under construction“. English version on subpage!

Festivaleröffnung DEMOCRACitY - Demokratie und Stadt

6.10.2017 19:00
Az W – Architekturzentrum Wien, dérive – Verein für Stadtforschung #analogposting, Az W – Architekturzentrum Wien, Maria Vassilakou, Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna, Subchor, Zeppelin, dérive – Verein für Stadtforschung

Demokratie! fordert der Subchor und lädt zum kollektiven Sing-Along als klingender Auftakt des urbanize! Festival im Architekturzentrum Wien. 10 Tage lang installiert urbanize! in Kooperation mit dem Social Design Studio der Angewandten im Az W ein öffentliches Festival-Wohnzimmer als Arbeitsplatz, Diskussionsort, Treffpunkt und Wissensdrehscheibe. Während Vize-Bürgermeisterin und Planungsstadträtin Maria Vassilakou um 19 Uhr das Festival eröffnet, übergibt das Bukarester Performance-Kollektiv Zeppelin die Macht an freiwillige Mayor for 10 Minutes. Zeppelin ist auch Teil der Ausstellung Actopolis. Die Kunst zu handeln, die parallel zum Festival eröffnet wird. Gemeinsam mit dem Az W laden wir in die Agora – zum Singen, Feiern, Diskutieren und Regieren, zum Denken und Kleben mit #analogposting, zum Vernetzen, Austauschen und Kennenlernen. Willkommen!