Barbara Brandstätter
Barbara Brandstätter

Die Entwicklung des Stadtraums rund um die Festivalzentrale im Grand Etablissement Gschwandner wird geprägt von lokalen kulturellen und sozialen Initiativen, Geschäftsleuten und BewohnerInnen, die mit vielfältigen Ideen ihre Vorstellung von Stadtleben umsetzen und damit zur Lebensqualität im Grätzel beitragen. Begleitet wird diese Entwicklung seit vielen Jahren von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung. Die Palette der Aktivitäten ist groß: Kreative und Kulturschaffende gründen ihr eigenes Kulturnetz, um Veranstaltungen und Ausstellungen im Stadtviertel zu organisieren; Geschäftstreibende am Hernalser Spitz nehmen die Begrünung ihrer Straße selbst in die Hand; HauseigentümerInnen beteiligen sich im Pilotprojekt Fassadenbegrünung und schaffen grüne Klimazonen für die Gasse; eine ganze Reihe von Grätzeloasen finden vor dem Installateursgeschäft ebenso Platz wie vor der Foodcoop, dem Künstler-Atelier oder der Schule, und schaffen damit neue Stadträume und Sitzskulpturen für das Viertel. Ebenso fungiert das längst etablierte Nachbarschaftszentrum als Treffpunkt für Alt und Jung, von hier und von dort. Hier tauscht man sich aus, gründet Deutschcafés und Babyrunden, übt Gedächtnistraining, lernt Sprachen und lebt Nachbarschaft über alle Grenzen hinweg.

Die Stadterkundung in die Umgebung des Gschwandner besucht die Standorte der Initiativen und trifft ihre AkteurInnen, die von ihren Erfahrungen beim kooperativen Stadtgestalten erzählen.

Eine Stadtexpedition in Kooperation mit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung. Mit Angela Salchegger, Irene Grabherr und den StadtmacherInnen der Foodcoop Rübezahl, des Künstlerkollektivs Setzkasten, des Elternvereins GRG Geblergasse, der Geschäftsleute des Hernalser Spitz, des Nachbarschaftszentrums Hernals und der Fassadenbegrünung Ortliebgasse.

Kostenbeitrag: Freiwillige Spende! Keine Anmeldung.

GB*9/17/18 – Gebietsbetreuung Stadterneuerung
ist eine Serviceeinrichtung der Stadt Wien, die kostenlos zum Thema Wohnen und Wohnumfeld informiert und berät. Sie ist wichtige Partnerin der „Sanften Stadterneuerung“, vernetzt und unterstützt BewohnerInnen, Institutionen und Kunst- und Kulturschaffende, unterstützt Initiativen zur Aufwertung der Aufenthaltsqualitäten im öffentlichen Raum sowie Begrünungsprojekte im städtischen Raum.