Claudio Olivares Medina
Claudio Olivares Medina

Bereits 1891 kam der Ire Richard J. Mecredy auf die ebenso simple wie geniale Idee, das Polo-Konzept Mensch-auf-Tier zu verändern und die ungefragten Polo-MitspielerInnen durch Fahrräder zu ersetzen. Die Idee kam an. Bereits 1908 schaffte es Cycle Polo zu den Olympischen Spielen und europaweit wurden Clubs gegründet. Ende der 1980er-Jahre folgte dann ein zweiter Popularitätsschub via Street Culture: FahrradbotInnen in Seattle entdeckten das Bike Polo für sich und spielten, wo Zeit und Asphalt es zuließen – das Rad war ohnehin immer dabei. Bald schon stand der weltweiten Ausbreitung des urbanen Spiels im öffentlichen Raum nichts mehr entgegen – von Argentinien bis Sri Lanka, von Neuseeland bis Kanada wurden Bike Polo Vereine gegründet und ab Mitte der 1990er-Jahre die ersten internationalen Turniere abgehalten. Völlig neue Nationen erschienen auf der Landkarte des internationalen Radsports, wie etwa Indien, das viermal die International Bicycle Polo Championships gewann. Und die Pferde? Sie schweigen weiterhin beharrlich. Fast schon störrisch. Als ZuschauerInnen beim Bike Polo wurden sie jedenfalls bisher nicht gesichtet.
Das Wiener Fahrrad-Polo-Kollektiv Pony Asphalt Force lädt an zwei Tagen zum Fahrrad-Polo in den Innenhof der urbanize! Festivalzentrale: MitspielerInnen wie ZuschauerInnen sind herzlich willkommen, Equipment und einige Fahrräder sind vorhanden, ebenso kann mit dem eigenen Rad gespielt werden. Der Erprobung der kollektiven Aneignung des (öffentlichen) Raums zum Zwecke sportlich-vergnüglicher Lustbarkeiten steht somit nichts mehr im Wege.

Erreichbarkeit: U3, U4, S-Bahnen, Landstraße-Wien Mitte

Pony Asphalt Force (PAF!)
ist ein offenes Fahrradpolo-Kollektiv, das regelmäßig in Wien trainiert.