Streetart London, Foto: © streetartutopia.com
Streetart London, Foto: © streetartutopia.com

Kommunikationsguerilla ist eine Aktionsform bei der gezielt Information, Veränderung von Information bzw. Desinformation eingesetzt wird, um Ziele zu erreichen. Dabei kommen Methoden zur Anwendung, die es ermöglichen, aus einer unterdrückten bzw. schwächeren Position heraus Aufmerksamkeit zu erzeugen, Informationen zu vermitteln oder bestehende Situationen und Abläufe zu verändern. Kommunikationsguerilla eröffnet damit eine breite Palette an Interventionsformen. Dabei geht es auch darum, Stadt und Protest als Spielwiese zu erleben, Handlungsspielräume zu erweitern, und sich Wissen über verschiedene kreative Aktionsformen anzueignen. Darüber hinaus entsteht durch die Beschäftigung mit den Methoden der Kommunikationsguerilla ein verstärktes Bewusstsein zur Wirkungsweise von Werbung und Medien und deren manipulierenden Potentiale.

Der Workshop arbeitet primär in mehreren Kleingruppen und steht für Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen offen. Voraussetzung ist Zeit und Lust, sich neues Wissen anzueignen, vorhandenes auszutauschen und Ideen zu entwickeln. Neben Inputs zum Thema forciert der Workshop gegenseitiges Lernen, Ideen-Austausch und Kooperation. USB-Stick oder Festplatte mitnehmen!

Unkostenbeitrag: freiwillige Spende. Beschränkte TeilnehmerInnenzahl. Verbindliche Anmeldung: mail@urbanize.at, Kennwort: Kommunikations-Guerilla.

KuKuMA
ist ein dezentrales Netzwerk, das Räumlichkeiten, Ressourcen und Know-How anderen zur Verfügung stellt. Es besteht seit Herbst 2005 aus verschiedenen Kunst(Ku)- Kultur(Ku)- und Medien(M)-Projekten. Ziel von KuKuMa ist der Aufbau von Alternativen(A) in diesen Bereichen. Die Gruppen agieren frei und selbständig. Dem Anspruch gerecht zu werden, vom (selbst)Geschaffenen leben zu können, ist dann wirklich Kunst. Erst wenn wir Netzwerke bilden, kommen wir weiter. Info und Kontakt: http://kukuma.info