[Your] Right to the City. Vom Recht im öffentlichen Raum

Gehsteig Festival, Foto: Gehsteig Guerrilleros
Gehsteig Festival, Foto: Gehsteig Guerrilleros

Mitbestimmung und Gestaltung des Lebensraums Stadt sind eng mit Wissen um Rechte, Möglichkeiten und Formen zivilgesellschaftlichen Engagements verknüpft. Auch für räumliche Aushandlungsprozesse existieren Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung vielfältiger Aktionen und Aneignungsformen. Oft sind es künstlerische Interventionen an der Schnittstelle zum Urbanismus, die vormachen wie einfallsreich der öffentliche Raum bespielt und genutzt werden kann bzw. könnte.

Auch die Liste aktivistischer Erscheinungsformen zivilgesellschaftlicher Teilhabe scheint zunehmend länger zu werden. Von Guerilla Gardening und Knitting, Graffiti und anderen Ausdrucksformen von Street Art, über Flash Mobs, Pop-up Events, Auftischen und Tafeln im öffentlichen Raum wie Permanent Breakfast oder Schaniparking bis zu Hausbesetzungen: Die Aneignungen des urbanen Raumes sind vielfältig und weiten sich im Lichte einer immer breiteren Auseinandersetzung mit dem Lebensraum Stadt zunehmend aus.

Ebenso breit wie die aktionistische Palette ist auch der theoretische Diskurs zu Umnutzung, Mehrfachnutzung und Aneignung urbaner Räume. Aber: Was darf man eigentlich im öffentlichen Raum? Was ist erlaubt? Was verboten? Was liegt im Graubereich dazwischen?

Antworten auf diese Fragen geben der Vortrag »Vom Recht im öffentlichen Raum« und die von dérive, riko – Rechtsinfo Kollektiv und KuKuMA erstellte Rechtefibel »[Your] Right to the City«, die an diesem Abend präsentiert wird. Die Broschüre ist als Toolbox gedacht, die Rechtslagen hinter den vielfältigen Nutzungen des öffentlichen Raumes erläutert und durch Wissenstransfer die Aktivierung gesellschaftlichen Engagements und die Entwicklung von soziokulturellen Praktiken – von städtischer Alltagsnutzung bis zum künstlerischen Ausloten urbaner Möglichkeitsräume – fördern soll.

Vortrag
Walter Fuchs, Rechtswissenschaftler und Kriminologe
Präsentation
Angelika Adensamer, Rechtsinfo Kollektiv
Moderation
Elke Rauth, dérive

Walter Fuchs
ist Rechtswissenschaftler und Kriminologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie Wien. Derzeit ist er Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (APART). Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind: Rechtssoziologie, Soziologie abweichenden Verhaltens und sozialer Kontrolle, Recht und Alter, Wirtschafts- und Staatskriminalität. www.irks.at

Angelika Adensamer
ist Aktivistin und Mitglied bei riko – Rechtsinfo Kollektiv