Alle Inhalt zum Tag "Nachbarschaft"

Artikel

Radio

Veranstaltungen

Art-Ride X

7.10.2015 20:30 - 23:00
dérive – Verein für Stadtforschung Conny Zenk, Daniel Aschwanden

Das Fahrrad als Kunstvehikel transportiert nebst schwitzenden Körpern auch die Aktion: Daniel Aschwanden und Conny Zenk machen die Stadt zur Bühne und die BewohnerInnen zu PerformerInnen. Rauschende Fahrten zwischen Zentrum und Peripherie, Interventionen und Begegnungen mit WienerInnen unterschiedlichster Herkunft schaffen ein Netzwerk und vermitteln eine Vorstellung vom Œuvre Stadt.

Checkpoint Sandleiten: Zugehörigkeiten und gebaute Ideologie

10.10.2013 18:00
SOHO in Ottakring Beatrix Zobl, Bojan Matusic, Der Machatschek, Florian Bettel, Kurt Smetana, Ula Schneider

Ein Gemeindebau der 1920er und 1930er Jahre ist nie nur ein Gebäude oder eine Unterkunft: Er verkörpert gebaute Ideologie ebenso wie konkrete Utopie. Die Auswirkungen dieser Zeitgeist-Manifestationen auf ihre BewohnerInnen haben sich im Lauf der Jahre naturgemäß verändert. Welche Zugehörigkeiten finden sich heute? Soho in Ottakring lädt zu einer Führung durch den Sandleitenhof, den größten Gemeindebau Wiens, und den angrenzenden Kongresspark. Im Anschluss folgt ein Werkzeug-Gespräch im ehem. Elektropathologischen Museum mit Kulturwissenschafter Florian Bettel und Grätzelbewohner Bojan Matusic – Livemusik von Der Machatschek inklusive.

Building Solidarity

7.10.2014 19:00
Az W – Architekturzentrum Wien Buena Vista Social Housing, Matteo Robiglio, Pametnija zgrada (Smarter Building), Wohnprojekt Wien, gaupenraub+/-

Wohnen als existenzielles Grundrecht und Notwendigkeit für eine gesicherte Lebensführung gerät zunehmend unter Druck. Während der Markt für die „Ware Wohnen“ der Nachfrage nicht mehr gerecht wird, entstehen in zahlreichen Städten selbstinitiierte Wohninitiativen, die alternative Konzepte der Wohnraumversorgung ebenso erkunden wie neue Formen des Zusammenlebens und der Produktion von Stadt: Sie setzen auf heterogene Bewohnerstrukturen, soziales Miteinander, Nachbarschaft und widmen sich dem Sicherheitsbedürfnis von gesellschaftlich marginalisierten Menschen. Die Veranstaltung zeigt Ansätze und Projekte für alternative Wege der Wohnraumversorgung und erkundet ihre Potentiale jenseits von kommunal oder privat.

Immobilien für Viele

1.10.2016 12:00
Team PlanBude, dérive – Verein für Stadtforschung

Die Montagstiftung Urbane Räume untersucht und sammelt derzeit Informationen zu unabhängigen und gemeinnützigen Projekten – mit dem Ziel, aus diesen Praxen eine politische und fördertechnische Agenda aufzustellen, wie sich die Hürden beseitigen lassen, die Rahmenbedingungen verändern ließen, welche Hebel angesetzt werden müssten.

Von lebenswerten Orten und aktiven StadtmacherInnen

13.10.2016 16:00 - 17:30
dérive – Verein für Stadtforschung GB*9/17/18 – Gebietsbetreuung Stadterneuerung

In Hernals erproben sich seit vielen Jahren zahlreiche AkteurInnen durch aktive Nachbarschaftshilfe, selbstorganisierte Grätzelfeste, Straßenbegrünungen, Ausstellungen oder künstlerische Stadterkundungen in kooperativer Stadtgestaltung. Die Nachbarschaftstour mit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung in die Umgebung des Grand Etablissement Gschwandner besucht Orte und trifft Menschen, die sich aktiv für ihr Grätzel einsetzen.

Campus Cosmopolis - Living with Germans

7.10.2018 14:00 - 17:00
Campus Cosmopolis Fatuma Musa Afrah, Asli Farol, Niklas Kuhlendahl

Wohnraum für Geflüchtete wird vielerorts geplant, in der Regel ohne die Beteiligten selbst. Campus Cosmopolis macht es anders. Die Gruppe aus rund 100 Berliner*innen, die Hälfte von ihnen hierher geflüchtet, plant gleichberechtigt ein gemeinsames Wohnprojekt. Sie stellen ihre Workshop-Reihe vor und bieten die Teilnahme an ausgewählten Formaten an.

WIR ANDEREN - Künstlerinnenführung Kati Bruder

28.10.2018 13:00 - 15:00
dérive – Verein für Stadtforschung Kati Bruder

Die Wiener Fotografin Kati Bruder führt durch ihre Ausstellung WIR ANDEREN, erzählt im Künstlerinnen-Gespräch über ihre Arbeit und gibt den Porträtierten eine Geschichte – von der Flüchtlingsfamilie, die im Keller ohne Heizung für 400 Euro im Monat lebt bis zur basisdemokratischen Hausgemeinschaft.

Community Cooking

28.10.2018 16:00-22:00
dérive – Verein für Stadtforschung Afro Rainbow Austria (ARA), Community Cooking (Stadtteilarbeit Caritas), EINANDER

Kochen als soziale Praxis nimmt in der Stadtteilarbeit, bei kollaborativen Entwicklungsprozessen und lokalen Initiativen einen fixen Platz ein. Zum Abschluss von urbanize! laden Community-Koch-Initiaitven an den Herd zu Austausch und Vernetzung. Verspeist wird beim anschließenden Festival-Farewell-Dinner. Mit AfroRainbowAustria, Community Cooking (Stadtteilarbeit Caritas) und EINANDER.

Good Practice: Grätzel goes Hood

26.10.2018 17:00-20:45
dérive – Verein für Stadtforschung Akademie der ZUsammenKUNFT der Initiative Haus der Statistik, Berlin, MAAM - Museo dell’Altro e dell’Altrove di Metropoliz, Rome, Warsaw Tenants’ Association, Grove Park Neighbourhood Forum, London, Wir alle sind Zürich / Katharina Morawek, Zürich

Städte, die Raum und Chancen für alle bieten, müssen oft durch nachbarbarschaftliche Initiative erkämpft werden. Wie Raum und Infrastruktur für und von Bewohner- und Bewohnerinnen erhalten, gedacht oder geschaffen werden kann, präsentieren fünf inspirierende internationale Projekte und Initiativen beim urbanize! Good Practice Abend Grätzel goes Hood.

Nordbahn-Hallen Forum

27.10.2018 17:00-19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Peter Fattinger, Christian Peer, Lina Streeruwitz, Uschi Lichtenegger

Die Nordbahn-Halle, zunächst als temporäre Zwischennutzung ehemaliger Lagerhallen in ein experimentelles Impulszentrum der Stadtentwicklung transformiert, hat sich zu einem sehr frequentierten, offenen, lebendigen und vielseitig genutzten Begegnungs-, Lern- und Möglichkeitsraum ohne Konsumzwang etabliert. Unter welchen Bedingungen könnten Teile der Nordbahn-Halle längerfristig als gemeinnütziger Ort für die Nachbarschaft bestehen bleiben?

Wollen Sie Ihre Nachbar*innen kennen?

24.10.2018 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung PubliCity

Drei mal rückte das PC PubliCity-Center mit seiner radmobilen Abstimmungsmaschine aus, um Wien zu befragen. Die Ergebnisse gibt es jetzt in einer audio-visuellen Installation von Lisbeth Kovacic und Lisa Puchner und auch zur Abstimmung bittet die PC-Crew erneut.

Wollen Sie Ihre Nachbar*innen kennen?

25.10.2018 11:00 - 22:00
dérive – Verein für Stadtforschung PubliCity

Drei mal rückte das PC PubliCity-Center mit seiner radmobilen Abstimmungsmaschine im Mai und Juni aus, um Wien zu befragen. Die Ergebnisse gibt es jetzt in einer audio-visuellen Installation und auch zur Abstimmung bittet die PC-Crew erneut.

Wollen Sie Ihre Nachbar*innen kennen?

26.10.2018 11:00 - 22:00
dérive – Verein für Stadtforschung PubliCity

Drei mal rückte das PC PubliCity-Center mit seiner radmobilen Abstimmungsmaschine im Mai und Juni aus, um Wien zu befragen. Die Ergebnisse gibt es jetzt in einer audio-visuellen Installation und auch zur Abstimmung bittet die PC-Crew erneut.

Wollen Sie Ihre Nachbar*innen kennen?

27.10.2018 11:00 - 22:00
dérive – Verein für Stadtforschung PubliCity

Drei mal rückte das PC PubliCity-Center mit seiner radmobilen Abstimmungsmaschine im Mai und Juni aus, um Wien zu befragen. Die Ergebnisse gibt es jetzt in einer audio-visuellen Installation und auch zur Abstimmung bittet die PC-Crew erneut.

Wollen Sie Ihre Nachbar*innen kennen?

28.10.2018 11:00 - 22:00
dérive – Verein für Stadtforschung PubliCity

Drei mal rückte das PC PubliCity-Center mit seiner radmobilen Abstimmungsmaschine im Mai und Juni aus, um Wien zu befragen. Die Ergebnisse gibt es jetzt in einer audio-visuellen Installation und auch zur Abstimmung bittet die PC-Crew erneut.

Urban Animals

27.10.2018 16:00-18:00
Social Design_Arts as Urban Innovation/University of Applied Arts Vienna Martin Riesing

Auf den Spuren von Menschen und Tieren im Nordbahnhof-Grätzel: Mit dem ortskundigen Ornithologen Martin Riesing lassen sich die Spuren und Stimmen von Tieren in der Stadt wahrnehmen. Die alltägliche Umgebung wird mit geschärfter Aufmerksamkeit erlebt und der Blick aufs Detail lässt uns auch in der Stadt die Wildnis erleben, an deren Lebensbedingungen wir uns anpassen und diese zugleich verändern.