Daniel Aschwanden

Daniel Aschwanden ist Performer und Choreograf und arbeitet in den Bereichen zeitgenössischer Tanz und Urbanismus. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf Kunst in urbanen Entwicklungsgebieten. Seine Arbeiten umfassen Projekte in Asien und Europa, kollaborative Projekte sowie transdisziplinäre und transkulturelle Aktionsformen im öffentlichen Raum. 2010 künstlerische Interventionen und kuratorische Leitung PUBLIK aspern Seestadt Wien, gemeinsam mit Ute Burkhardt-Bodenwinkler, content.associates. 2009 Gastdozent an der Universität für angewandte Kunst. Derzeit ist er als Experte mit Schwerpunkt Performance beim Studiengang Social Design der Universität für angewandte Kunst tätig.

Zur Website von Daniel Aschwanden

Veranstaltungen

Art-Ride X

7.10.2015 20:30 - 23:00
dérive – Verein für Stadtforschung Conny Zenk, Daniel Aschwanden

Das Fahrrad als Kunstvehikel transportiert nebst schwitzenden Körpern auch die Aktion: Daniel Aschwanden und Conny Zenk machen die Stadt zur Bühne und die BewohnerInnen zu PerformerInnen. Rauschende Fahrten zwischen Zentrum und Peripherie, Interventionen und Begegnungen mit WienerInnen unterschiedlichster Herkunft schaffen ein Netzwerk und vermitteln eine Vorstellung vom Œuvre Stadt.

WORKSHOP Bastard Crowding

11.10.2014 10:00 - 16:00
dérive – Verein für Stadtforschung Conny Zenk, Daniel Aschwanden

Das Selfie als paradigmatischer Akt der Selbstinszenierung und Selbstüberwachung, mittels Smartphone produziert und in die virtuellen Techno-Landschaften entsandt, macht aus passiven NutzerInnen aktive TeilnehmerInnen kultureller Produktion. Der Choreograph Daniel Aschwanden und die Medienkünstlerin Conny Zenk laden im Workshop Bastard Crowding zur performativen Untersuchung der Gadget-Gesellschaft und ihrer Praktiken in den öffentlichen Raum.

Beste Freunde

11.10.2012 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Daniel Aschwanden, Klaus Ronneberger, Lars Schmid, Lilli Lička, Niels Boeing, Rudolf Kohoutek, Ute Burkhardt-Bodenwinkler

An drei Festivalabenden lädt dérive zum »Stadt selber machen«-Kamingespräch mit Gästen. StadterforscherInnen aller Couleurs reden bei selbstgebranntem Schnaps über jenes Buch, das ihre Auseinandersetzung mit dem Urbanen am meisten geprägt hat. Unter den »Besten Freunden« erwarten wir einige Urbanismus-Klassiker, hoffen insgeheim aber auch auf Science-Fiction-Romane, Kinderbücher und handkopierte Manifeste.

Beste Freunde

9.10.2012 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Daniel Aschwanden, Klaus Ronneberger, Lars Schmid, Lilli Lička, Niels Boeing, Rudolf Kohoutek, Ute Burkhardt-Bodenwinkler

An drei Festivalabenden lädt dérive zum »Stadt selber machen«-Kamingespräch mit Gästen. StadterforscherInnen aller Couleurs reden bei selbstgebranntem Schnaps über jenes Buch, das ihre Auseinandersetzung mit dem Urbanen am meisten geprägt hat. Unter den »Besten Freunden« erwarten wir einige Urbanismus-Klassiker, hoffen insgeheim aber auch auf Science-Fiction-Romane, Kinderbücher und handkopierte Manifeste.

Beste Freunde

8.10.2012 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Daniel Aschwanden, Klaus Ronneberger, Lars Schmid, Lilli Lička, Niels Boeing, Rudolf Kohoutek, Ute Burkhardt-Bodenwinkler

An drei Festivalabenden lädt dérive zum »Stadt selber machen«-Kamingespräch mit Gästen. StadterforscherInnen aller Couleurs reden bei selbstgebranntem Schnaps über jenes Buch, das ihre Auseinandersetzung mit dem Urbanen am meisten geprägt hat. Unter den »Besten Freunden« erwarten wir einige Urbanismus-Klassiker, hoffen insgeheim aber auch auf Science-Fiction-Romane, Kinderbücher und handkopierte Manifeste.