Christoph Laimer ist Chefredakteur von dérive.

Paul Rajakovics ist Urbanist, lebt und arbeitet in Wien.

Manfred Russo ist Kultursoziologe und Sozialforscher an der Universität Wien und ist Professor an der Bauhaus Universität Weimar.

Andre Krammer ist selbstständiger Architekt und Urbanist in Wien.

Barbara Holub ist Künstlerin und Mitglied von transparadiso, einer Platform für Architektur, Urbanismus und Kunst.

Iris Meder war Kuratorin, Kunst- und Architekturkritikerin. Von 2002 bis zu ihrem Tod am 5. November 2018 war sie Redaktionsmitglied von dérive.

Elke Rauth ist Obfrau von dérive - Verein für Stadtforschung und Leiterin von urbanize! Int. Festival für urbane Erkundungen.

Landschaftsarchitekt. Partner bei PlanSinn Büro für Planung und Kommunikation GmbH. Mitbegründer und Redakteur bei dérive – Zeitschrift für Stadtforschung. Lehraufträge an der Universität für Bodenkultur sowie der Technischen Universität Wien.

Thomas Ballhausen, Autor, Film- und Li­te­r­­­a­turwissenschaftler, ist Mitarbeiter der Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur im Literaturhaus Wien / Leitung der Pressedokumentation.

Christa Kamleithner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität der Künste Berlin, Fachbereich Kunst- und Kulturgeschichte im Studiengang Architektur und Lehrbeauftragte am Center for Metropolitan Studies, TU Berlin.

Elke Krasny ist Kuratorin, Stadtforscherin und Professorin für Kunst und Bildung an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Robert Temel ist Architektur- und Stadtforscher in Wien.

Andreas Fogarasi ist bildender Künstler und Redakteur von dérive.

Ursula Maria Probst ist Kulturarbeiterin, Kritikerin und Kuratorin in Wien.
Susanne Karr studierte Philosophie und Germanistik und beschäftigt sich derzeit mit den künstlichen Grenzen von Natur-Kultur, Mensch-Tier und Leib-Seele.

Ljubomir Bratić lebt als Philosoph, Sozialwissenschaftler, Publizist, Aktivist und Flüchtlingsbetreuer in Wien.

Christina Nemec ist Mitarbeiterin bei Orange/94.0, Klangkünstlerin und Musikerin (SV Damenkraft), DJ, Autorin und freie Journalistin in Wien. Sie ist Begründerin des queer-feministischen Labels comfortzone, auf dem sie auch als CHRA ihr Solo-Debut „derive“ veröffentlichte.

Udo W. Häberlin studierte Stadt- und Raumplanung u. a. bei Detlef Ipsen, Ulla Terlinden und Lucius Burckhardt in Kassel. Er arbeitet bei der Stadt Wien, Abteilung Stadtplanung und -entwicklung.

Daniel Kalt lebt als Kulturwissenschaftler, freiberuflicher Journalist und Übersetzer in Paris.

Jonas Marosi ist Kulturvermittler und freier Journalist, lebt in Wien.

Andreas Rumpfhuber is an architect and researcher in Vienna.

Klaus Ronneberger, Stadtsoziologe, Schwerpunkt Stadt- und Raumplanung, Frankfurt

Peter Payer, ist Historiker und Stadtforscher sowie Kurator im Technischen Museum Wien.

Philipp Rode ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur in Wien und Partner des Planungsbüros zwoPK Landschaftsarchitektur.

Bernd Hüttner ist Politikwissenschaftler und Referent für Geschichtspolitik bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Michael Zinganel ist freier Architekturtheoretiker, Künstler und Kurator.

Tina Hedwig Kaiser ist Filmwissenschaftlerin, lebt und arbeitet in Berlin.

Anita Aigner ist Assistenzprofessorin an der TU Wien. Ihr Forschungsschwerpunkt ist Architektursoziologie.

Studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien - Institut für Kunst und Architektur (MArch 2020). Er interessiert sich für die Parameter der räumlichen Verteilung, die verborgenen politischen und finanziellen Prozesse der Architekturproduktion und alternative Ansätze. Er arbeitet ua. in den Bereichen: Architekturtheorie, Architekturkonzeption, Dokumentation, raumgreifende Performances/Installationen und Stadtforschung.

Christoph Gollner ist U-Bahn-Fan und Raumplaner in Wien.
Axel Laimer ist Architekt, er lebt und arbeitet in Wien.

Michael Klein lebt und arbeitet in Wien. Er hat in Wien und Paris Architektur studiert und arbeitet als Lehr- und Forschungsbeauftragter an der TU Wien.

Christina Linortner hat Architektur und Research Architecture studiert. Sie arbeitet transdisziplinär zu den Themenbereichen Migration und Wohnkultur, transkulturelle Studien und Geisterhäuser in Nigeria, China und Los Angeles.

Ernst Gruber ist Architekt, Vermittler und Stadtforscher.

Jens Kastner ist Soziologe und freier Journalist, er lebt und arbeitet in Münster.

Fahim Amir ist Philosoph und Kulturwissenschaftler und lehrt an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz.

ist Politikwissenschaftler in Berlin. Jüngste Veröffentlichungen: Urban (In)Security. Ottawa, ON 2014 (Hg., mit K. Briken); »Management of Misery. Nonprofits in der lokalen Ordnungsarbeit«. In: P. Herrmann/P. Szynka (Hg.), Durchbrüche ins Soziale. Wien 2014; »Ein pazifiziertes Berlins?«. In: A. Holm (Hg.), Reclaim Berlin. Soziale Kämpfe in der neoliberalen Stadt. Berlin 2014.
Roland Tusch ist Assistent am Institut für Landschaftsarchitektur der Universität für Bodenkultur Wien.
Daniela Hohenwallner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Naturschutzbiologie, Vegetations- und Landschaftsökologie der Uni Wien.
Maja Lorbek ist Architektin, sie lebt in Wien.

Katharina Held studierte Kultur der Metropole an der HafenCity Universität in Hamburg und schloss ihren Master in Urban Studies am University College in London ab.

Peter Hinterkörner studierte Architektur an der TU Wien und arbeitet zurzeit in einem Wiener Architekturbüro.
Alexander Hamedinger ist Ökonom und Stadtsoziologe an der TU Wien, Institut für Raumplanung, Forschungsbereich Soziologie. Seine Forschungsschwerpunkte sind raumbezogene Governance, soziale Ungleichheit und Raum, Raum- und Planungstheorien sowie nachhaltige und alternative Stadt- und Regionalentwicklung.
Nicole Theresa Raab studierte Landschaftsarchitektur an der BOKU Wien, Cornell University in New York und Wageningen Universiteit in den Niederlanden. Derzeit ist sie als Trainee bei dérive tätig
Assistenzprofessorin am Institut für Landschaftsarchitektur der Universität für Bodenkultur Wien

Günter Krenn hat Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien studiert. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Filmarchiv Austria und seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkt sind Musik, Filmgeschichte und Bildende Kunst.

Matthias Marschik ist Kulturwissenschaftler und Historiker und Lehrbeauftragter in Wien, Klagenfurt und Salzburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sport und Bewegungskultur, individuelle und kollektive Identitäten, Alltagskulturen.

Loïc Wacquant is professor of Sociology at the University of California, Berkeley, and Researcher at the Centre de sociologie européenne, Paris. He has published numerous works on comparative urban marginality, embodiment, the penal state, ethnoracial domination, and social theory.

Jochen Becker ist Kurator, Kritiker und Autor in Berlin. Er ist Mitbegründer von metroZones – Zentrum für städtische Angelegenheiten.

Michael Hieslmaier lebt in Wien und arbeitet an Projekten und Ausstellungen über die Einflüsse transnationaler Mobilität, Migration und Tourismus auf Architektur und Landschaftsplanung, sowie zu kulturellen Transformationsprozessen in urbanen, suburbanen und ruralen Agglomerationen.