Harry Ladis arbeitet als Anwalt in Thessaloniki/Griechenland und schreibt regelmäßig für Jungle World.

Christoph Laimer ist Chefredakteur von dérive.

Sonya Laimer ist Volkskundlerin und Mitarbeiterin von dérive.
Axel Laimer ist Architekt, er lebt und arbeitet in Wien.
Michele Lancione ist Stadtforscher und arbeitet als Senior Research Fellow am Urban Institute der University of Sheffield. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Themen Marginalität, Diversität, Obdachlosigkeit, Aktivismus und Stadt. PHD an der Durham University, arbeitete am DIST (Turin), UTS (Sydney) und am Department of Geography an der University of Cambridge. Er verwendet qualitative Forschungsmethoden und beruft sich theoretisch auf den Assemblage-Ansatz, kritische Stadttheorie.
Richard Lang ist Universitätsassistent am Institut für Innovationsmanagement an der Johannes Kepler Universität in Linz. Von 2011 bis 2013 forschte er in einem vom Jubiläumsfonds der Stadt Wien geförderten Projekt zur Rolle von Wohnbaugenossenschaften für den sozialen Zusammenhalt in der Stadt. Im Frühjahr 2013 war er Post-doc Fellow an der University of Birmingham, wo er eine Studie zum Thema Bringing real localism into practice through co-operative housing governance durchführte. Er ist

Stephan Lanz ist Stadtforscher an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Er hat über Stadtentwicklung, Stadtpolitik, Migration und urbane Kulturen in Berlin, Rio de Janeiro und Istanbul publiziert und ist Co-Heraus­geber der Buchreihe metroZones.

Pia Lanzinger ist Künstlerin, sie lebt und arbeitet in Berlin.

geb. 1967, lebt in Polen und Paris, studierte Regie an der Filmschule in Paris und Kamera in der Staatlichen Hochschule für Film, Fernsehen und Theater „Leon Schiller“ in Łódź. Er arbeitete mit bekannten polnischen Regisseuren, wie Andrzej Wajda, Agnieszka Holland und Krzysztof Kieślowski zusammen und übersetzte ihre Filme ins Französische. Derzeit arbeitet er an einem weiterem Film über Łódź mit dem Titel „Marynarz w Łodzi“ (The Sailor's Stories / Der Seemann in Łódź).
Walter Lauterer ist als bildender Künstler in den Bereichen Bildhauerei, Architektur, Raum, Licht und Videoinstallation sowie Performance und Konzeptkunst tätig.

Henrik Lebuhn ist Politologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich Stadt- und Regionalsoziologie der Humboldt Universität Berlin

Anton Lederer leitet gemeinsam mit Margarethe Makovec < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst in Graz.

Peter Leeb ist Aktivist bei FRISCH - Freiraum Initiative Schmelz und lehrt am Institut für Kunst und Architektur. Er ist Architekt und Partner von NURARCHITEKTUR in Wien.

Henri Lefebvre war französischer Soziologe und Schöpfer der Forderung »Recht auf Stadt«.

Virginie Lefebvre ist Dozentin für Stadtplanung an der Graduate School of Design an der Harvard University in Cambridge/USA. Sie war Professorin für Architektur an der École d’Architecture de Versailles, Frankreich, und ist Gründungsmitglied der Forschungsgruppe GRAI.

Antje Lehn ist Architektin und lehrt an der Akademie der bildenden Künste Wien. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit der Stadt als Wissensraum, der Raumwahrnehmung von jungen Menschen, emanzipatorischen Lernräumen und partizipativen Kartierungsmethoden.

Bettina Leidl ist Geschäftsführerin von departure, der Kreativagentur der Stadt Wien GmbH. Sie verfügt über langjährige Erfahrung als Kunst- und Kulturmanagerin. Ihre Schwerpunkte setzt sie bei departure insbesondere auf die Sichtbarmachung der Wiener Kreativunternehmen, die Entwicklung von Kreativclustern sowie auf die Stärkung von Kooperationen der Kreativwirtschaft mit der klassischen Wirtschaft
Stefan Leitner-Sidl ist Mitgründer und Betreiber der Coworkingspaces Schraubenfabrik und Rochuspark sowie Mitgründer des Vereins Colearning Wien, welcher seit 2015 ein Lernzentrum für Kinder und Jugendliche betreibt. Im Jahr 2017 übernimmt der Verein einen neuen Standort in Wien Erdberg und betreibt dort auf über 2.000 m2 den MARKHOF - Das Dorf in der Stadt. Als generationengemischter und multifunktioaler Gemeinschaftsort umfasst der MARKHOF das besagte Lernzentrum, eine eigene Colearning

Beate Lendt ist Architektin und Filmemacherin und in Amsterdam.

Thomas Lenz hat Soziologie, Politikwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Köln und Trier studiert, in Soziologie promoviert und arbeitet als Forschungsassistent an der Universität Luxemburg.
Hannes Leo ist Ökonom mit Schwerpunkten in den Bereichen Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, Regulierung und Creative Industries.
Agentur für Gehkultur - Komm, wir gehen zusammen! Spazieren als Form der Kollaboration. lerjentours, die Agentur für Gehkultur, ist auf dem Cooperative Playground unterwegs.
Carina Lesky ist Amerikanistin und Filmwissenschafterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft im FWF-Projekt „Archäologie des Amateurfilms“ sowie dem DOC-team Projekt „KünstlerIn als RaumplanerIn“. Forschungsschwerpunkte sind Film, Cultural and Urban Studies.
Lynn Lewis is the founding Executive Director and former civil rights organizer of Picture the Homeless. She was instrumental in developing Picture the Homelessness’s organizing methodology and through that process, helping to build one of the only grassroots organizations led by homeless folks in the U.S.  for 17 years. Her work has been foundationalin catalyzing the growing Community Land Trust movement in New York City as well as moving City government to invest in this model - because it

Albert Lichtblau studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Wien.

Uschi Lichtenegger war beim Verlag für Gesellschaftskritik, der Theodor-Kramer-Gesellschaft sowie dem Dachverband für sozialökonomische Einrichtungen tätig und engagierte sich in Sozial- und Kulturvereinen wie der Arge Randkunst, dem Kulturkreis Mexikoplatz oder der Stadtteilzeitung Grätzl-Blattl. Seit November 2016 ist die grüne Politikerin Bezirksvorsteherin in Wien-Leopoldstadt, dem 2. Wiener Gemeindebezirk.
Lilli Lička, geb. 1963 in Bregenz, Landschaftsarchitektin, seit 2003 Professorin für Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur. Seit 1991 koselička Landschaftsarchitektur, Projekte im öffentlichen Raum, Gestaltung von Parks, Plätzen, Straßenraum, Wohnhausanlagen. Projekte u.a. Bruno Kreisky Park in Wien, Wettbewerbsbeiträge zu Kunst am Bau , u.a. Schulhof HTLBVA Spengergasse, Kooperationen zu Projekten zu Kunst im öffentlichen Raum unter anderem mit Werner Reiterer.
Tom Liebelt ist Projektleiter beim Gemeinwesenverein Herrestraße Nord e.V.

Leiter Stabsstelle Stadtwerkstadt und Partizipation, Freie und Hansestadt Hamburg

Mario Liftenegger ist Historiker und Fotokünstler. Er beschäftigt sich in seiner Forschungsarbeit vor allem mit globalen Konfliktregionen wie zum Beispiel in Palästina und Nordirland.

Annemone Ligensa (M. A.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt „Industrialisierung der Wahrnehmung“ im Forschungskolleg „Medienumbrüche“ der Universität Siegen.

Haotian Lin took part in Shenzhen Scenarios 2.0 – Livability in Shenzhen within the Complex Cities Studio co-organized by the International New Town Institute (INTI).

Prof. i. R. Dr. Rolf Lindner ist emeritierter Professor am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

Christina Linortner hat Architektur und Research Architecture studiert. Sie arbeitet transdisziplinär zu den Themenbereichen Migration und Wohnkultur, transkulturelle Studien und Geisterhäuser in Nigeria, China und Los Angeles.

Urban Social Scientist, Initiative Stadt von Unten

Anita Lischka studiert Architektur an der TU Wien.
Wolfgang List studiert Architektur an der TU Wien und entwirft Möbel.
Maria Theresia Litschauer arbeitet als Fotokünstlerin, lebt in Wien.

Monika Litscher studierte Ethnologie, Kulturwissenschaft und Völkerrecht in Zürich und Brüssel. Sie arbeitet als Projektleiterin und Dozentin an der Hochschule Luzern — Soziale Arbeit im Kompetenzzentrum Stadt- und Regionalentwicklung im Institut für Soziokulturelle Entwicklung.

LokalBau ist eine bezirkliche Strategie zur Förderung von gemeinwohlorientierten und experimentellen Neubauprojekten mit hohem Anteil an nutzerorientierter Koproduktion. Die Veranstaltung im Form eines Workshops ist der Auftakt zur Umsetzung der LokalBau-Strategie. In Arbeitsgruppen werden zentrale Themen erörtert und weiterentwickelt.

Nasim Lomani ist Aktivist und Bewohner des City Plaza Athens, eines selbstverwalteten und solidarischen Refugee-Projektes in einem besetzten Hotel im Zentrum von Athen. Aktivist ist er auch im „Netzwerk für politische und soziale Rechte-Dyktio“, das eins der wichtigsten Zentren für Sprachkurse und Rechtsberatung für Migrant*innen in Athen ist.

Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen.

Maja Lorbek ist Architektin, sie lebt in Wien.
Uwe Lübbermann ist Gründer und zentraler Moderator des Premium-Getränkekollektivs, das seit über 13 Jahren existiert und vieles bewusster regelt als die "normale" Wirtschaft. Das Projekt wird von einem Internet-Kollektiv nach dem Prinzip der Konsensdemokratie gesteuert und bis in Details wie z.B. "Anti-Mengenrabatte", "feste Umsatzanteile in die Alkoholismusvorsorge" oder "veganer Etikettenleim" optimiert - und bis zum freien Premium-Betriebssystem
Christoph Luchsinger ist Professor für Städtebau und Entwerfen an der TU Wien.
Constantin Luser ist Künstler, er lebt und arbeitet in Wien und Graz.