Fabian Faltin ist Autor und Performer in Wien und Berlin und gewann 2008 den Architekturwettbewerb Future Arts Spaces des Royal Institute of British Architects mit dem Architekturkollektiv Hunter & Gatherer

Zentral- und Landesbibliothek Berlin

Alexa Färber ist Professorin für Stadtanthropologie/-ethnographie im Studiengang Kultur der Metropole an der HafenCity Universität Hamburg.

Campus Cosmopolis, Berlin

Helga Fasching ist Assistentin am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind berufliche Rehabilitation und Integration am Arbeitsmarkt.

Peter Fattinger ist Architekturschaffender und –lehrender.

Brigitte Felderer lebt als Kuratorin und Kulturwissenschaftlerin in Wien. Sie lehrt an der Universität für angewandte Kunst Wien, leitet zur Zeit das Masterstudium „Social Design-Arts As Urban Innovation“ und hat zahlreiche medien- und kulturhistorische Ausstellungsprojekte und Publikationen realisiert, u. a. „Rudi Gernreich: Fashion Will Go Out of Fashion“, steirischer Herbst, Graz/ICA, Philadelphia, 2000/2001; „The Digital Uncanny“, Edith-Ruß-Haus für Medienkunst, Oldenburg, 2012;

Barbara Feller ist Geschäftsführerin der Architekturstiftung Österreich.

Zusammenschluss von an Graffiti und Urban Art Interessierten aus und in Wien. (Queer-)Feministisch und mostly FLIT. Workshops mit DIY-Charakter. DE/EN.

Anne-Katrin Fenk ist Mitbegründerin des MOD, Berlin

Luis A. Fernandez arbeitet im Department of Criminal Justice, Northern Arizona University in Flagstaff/Arizona. Er ist Autor von Policing Dissent (2008) und Co-Autor von Shutting Down the Streets (2011).

Xavi Ferrer ist Aktivist bei Barcelona En Comú und einer der Verantwortlichen für die interne Organisation.

Karin Fest ist Filmwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft in den Projekten „Film.Stadt.Wien“, „Like Seen on the Screen“ und „Archäologie des Amateurfilms“. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Film and Media Studies, Visual Culture und Filmvermittlung.
Robert Feustel forscht zu rechtem Populismus am Institut für Soziologie der Universität Jena.
Jesko Fenzer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UDK Berlin, Mitbetreiber einer Buchhandlung und Mitherausgeber der Architekturzeitschrift An Architektur, lebt in Berlin.

Ursprünglich als klassischer Tänzer ausgebildet, sind die Arbeiten des portugiesischen Choreographen nun zwischen Tanz und bildender Kunst angesiedelt.

Julia Fischer, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien und der Università degli Studi di Pisa. Forschungsaufenthalte am UCLA Film und Television Archive.

Joachim Fischer vertritt im WS 2009/10 die Professur für Soziologische Theorie an der Universität Erlangen-Nürnberg, bis Sommer 2009 wiss. Mitarbeiter an den Universitäten Dresden und Bamberg.

Angelika Fitz ist Kuratorin sowie Autorin, entwickelt und realisiert Projekte an den Schnittstellen von Architektur, Kunst und Urbanismus.

Elmar Flatschart studierte Politikwissenschaft und Internationale Entwicklung in Wien und Frankfurt a.M. und promovierte 2014 zum Thema kritisch-dialektischer Gesellschaftstheorie. Seine Interessens- und Forschungsgebiete sind Wissenschaftsphilosophie, materialistisch-feministische Gesellschaftstheorie, Theorien des Naturverhältnisses sowie Theorien der Praxis. Vortrags- und andere Tätigkeit in diversen Grassroots-Bewegungen und Mitgliedschaft in der Wiener Initiative Theoriebüro.
Erwin Fleger ist Mitarbeiter der Gebietsbetreuung Stadterneuerung am Max-Winter-Platz

Andreas Fogarasi ist Künstler und Redakteur von dérive.

Stefan Foidl holte sich das Wissen, um zeitgemäße Chorprojekte umzusetzen, von der Wiener Musikuniversität (Komposition, Chorleitung) und Miami/USA (Jazz, World Music). Er leitet musikalisch: Jazz Chor Wien, Wiener Beschwerdechor, Gegenstimmen, Gospel & Soul-Ensemble Re:spirit. Er ist auch Chorleiter bei Superar, dem Kinderchor-Programm der Caritas und des Wiener Konzerthauses, und er arbeitet als Komponist, Arrangeur, Jazzpianist und Workshop-Leiter.
Robert Foltin studierte Sprachwissenschaft und Philosophie und ist Redakteur der grundrisse.zeitschrift für linke theorie und debatte. Zuletzt erschienen 2010„Die Körper der Multitude. Von der sexuellen Revolution zum queer-feministischen Aufstand.“ und gemeinsam mit Martin Birkner die zweite überarbeitete Auflage von „(Post-)Operaismus. Von der Arbeiterautonomie zur Multitude“, sowie 2011 die Fortsetzung der 2004 erschienenen Geschichte.
Silvia Forlati hat in Venedig und Aahrhus Architektur studiert. 2002 war sie eine der Gründer*innen SHARE architects in Wien. Lehrt und forscht an der TU Wien mit Fokus auf dem Wandel des Wohnbaus und Nutzungsmischung. Seit 2015 ist sie (gemeinsam mit Christian Peer) Projektleiterin des Forschungs- und Entwicklungsprojekts Mischung: Possible! und Mischung: Nordbahnhof.
Leiter des Referats Wohnbauforschung der Stadt Wien / MA 50
Wohnbauförderung ZUSAMMEN denken. Wohnbauförderung in den Dienst der Gesellschaft und des sozialen Miteinanders stellen! Das Forum Wohnbaupolitik entwickelt dementsprechende Forderungen und Handlungsanleitungen.
Die Mitgründerin der Sargfabrik Wien und Vorständin der WoGen - Wohnprojeke Genossenschaft, hat langjährige Erfahrung in der Geschäftsführung und Entwicklung großer gemeinnütziger Organisationen (u.a. im WUK). Die Bildungswissenschaftlerin schloss zudem zahlreiche Aus- und Weiterbildungen ab etwa in Sozialpädagogik, Betriebswirtschaft, systemischer Beratung und Soziokratie. Mit ihrer konzeptionellen Arbeit unterstützt sie inklusive Wohnformen, speziell auch für alte und behinderte Menschen
Elisabeth Haid, Josef Schröck, Simon Oberhammer, Stefanie Meyer, Johannes Humer, Doris Dopfer, Patrick Eberle u.a. Das Projekt Frame Work inszeniert in der Festivalzentrale des urbanize! 2015 eine etwas andere Form des Barn Raisings, die jedoch angelehnt ist an die frühere US-amerikanischen Tradition des Mittleren Westen, Scheunen oder Stallungen im Kollektiv aufzustellen. In einem der Innenhöfe bauen sie gemeinsam mit FestivalbesucherInnen einen Pavillon auf, reduziert auf seine
Georg Franck ist Professor für EDV-gestützte Methoden in Architektur und Raumplanung an der TU Wien.

Hans Frei arbeitet als Architekt in Zürich. Von 1997 bis 2003 war er Professor für Architekturtheorie und Entwurf an der Universität Kassel.

Never Walk Alone. Über eine Videoinstallation und ein Researchboard wird ein soziales Experiment präsentiert, das ausgehend von der Frage „Allein oder gemeinsam?“ die alltäglichen Wege neu gestaltet.
Vertr. Ass. am Institut für Soziologie in der Raumplanung

Yona Friedman ist französi­scher Architekt, Architekturtheoretiker und Stadtplaner ungarischer Herkunft. In den 1960er Jahren veröffentlichte er die Manifeste „Architecture Mobile“ und „La ville spatiale“.

Günther Friesinger ist Philosoph, freier Medienmacher, Künstler und Kurator. Seit 2006 ist er Vorsitzender des Quartiers für Digitale Kultur und Leiter des paraflows-Festival für Digitale Kunst und Kulturen in Wien. Er ist Mitglied der Gruppe monochrom und setzt sich in diesem Zusammenhang mit den Themen Digitale Kultur, Medienkunst, Urheberrrecht, Datenschutz und Netzkultur auseinander.

FRISCH – Freiraum Initiative Schmelz ist eine 2012 gegründeter Zusammenschluss zur Öffnung von Grünraum für die öffentliche Nutzung am Praxisbeispiel der Schmelz im 15. Bezirk in Wien.

Lena Fritsch ist eine in Wien und Berlin lebende freie Kuratorin und Künstlerin. Sie kuratierte zuletzt gemeinsam mit Sophie Lingg eine Ausstellungsreihe zum Gemeinwohl.

Fred Frohofer ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins Neustart Schweiz.

Walter Fuchs ist Rechtswissenschaftler und Kriminologe. Derzeit ist er Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (APART). Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind: Rechtssoziologie, Soziologie abweichenden Verhaltens und sozialer Kontrolle, Recht und Alter, Wirtschafts- und Staatskriminalität. Habilitationsprojekt: „Das vertretene Rechtssubjekt – Ein Mehrebenenvergleich wohlfahrtsstaatlicher Kulturen der rechtlichen Vertretung“.
Renata Fuchs ist Psychotherapeutin und Geschäftsführerin des Zentrums für Beratung, Training und Entwicklung in Niederösterreich, u.a. ist sie Mitebgründerin der Offensiven Frauen und der Frauenhetz.
Yara Pascale Fuessel ist eine Umweltpsychologin, deren Forschung die verschiedenen Formen der kollaborativen Raumnutzung untersucht. Ihre Arbeit im Nachhaltigkeitssektor befasst sich vor allem mit partizipativen Ansätzen, Community-Building und Veränderungen des Umweltverhaltens. Fuessel arbeitete an der Beteiligung von mit Menschen mit Migrationshintergrund in städtischen Planungsprozessen mit und hat eine kleine Charity-Organisation aufgebaut, die das Engagement von benachteiligten Menschen
David Füllekruss ist Gründungsmitglied des Vereins „Bildungsinitiative Österreich – vielmehr für Alle“ und arbeitet als Adminstrator und Deutschtrainer bei „PROSA - Projekt Schule für ALLE!“. Nach abgeschlossenem Studium der Internationalen Entwicklung mit den Schwerpunkten Migration, Interkulturalität und rassismuskritische Bildung studiert er derzeit den Master Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Wien.
Margot Fürsch studiert Architektur an der TU Wien.

Filomeno Fusco ist Künstler und Kurator und lebt in Hamburg.