ist Stadtforscher. Er forscht derzeit an der Universität Amsterdam zu den Themen Gentrifizierung, Neoliberalisierung von Wohnungsmärkten, sowie Wohnungspolitik im internationalen Vergleich. In seiner Doktorarbeit beschäftigt er sich mit den sozialen Auswirkungen der neo-liberalen Restrukturierung der Wohnungsmärkte in New York, Amsterdam und Wien seit 1990.

Bodo Kahmann ist Sozialwissenschaftlicher und lebt in Berlin.

Maria Kaika is Professor of Human Geography at the School of Education, Environment and Development at Manchester University. She is Editor of the International Journal of Urban and Regional Research.

Daniel Kalt lebt als Kulturwissenschaftler, freiberuflicher Journalist und Übersetzer in Paris.

Sandy Kaltenborn hat mit Nachbarn am Kottbusser Tor die Mietergemeinschaft Kotti & Co gegründet. Er engagiert sich für den sozialen Wohnungsbaubestand in Berlin. Im wirklichen Leben ist er Kommunikationsdesigner und betreibt  das Büro https://image-shift.net. Aufgewachsen ist er im Mittleren Osten, wohnte vor der Dot-Com-Gentrifizierungswelle in San Francisco und lebt nun schon seit über 20 Jahren in Berlin.
Christa Kamleithner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität der Künste Berlin, Fachbereich Kunst- und Kulturgeschichte im Studiengang Architektur und Lehrbeauftragte am Center for Metropolitan Studies, TU Berlin.

Mark Kammerbauer ist Urbanist und befasst sich mit Risiken und Resilienz in Stadtplanung, Städtebau und Architektur.

Emiliya Karaboeva is a historian and a Professor at faculty of Cultural studies at Sofia University.

Daniela Karow-Kluge ist Landschafts­architektin und wissenschaftliche Mit­arbeiterin an der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen.

Susanne Karr studierte Philosophie und Germanistik und beschäftigt sich derzeit mit den künstlichen Grenzen von Natur-Kultur, Mensch-Tier und Leib-Seele.
Benjamin Kasten, Student der Stadt-und Regionalplanung und Mitglied bei Raumtaktik (www.raumtaktik.de)
Jens Kastner ist Soziologe und freier Journalist, er lebt und arbeitet in Münster.

Ask Katzen ist ein dänischer Schriftsteller und Aktivist.

Roger Keil ist Direktor des City Instituts und Professor an der Faculty of Environmental Studies an der York University, Toronto. Seine aktuelle Forschung beschäftigt sich mit globalem Suburbanismus.

Jascha Keller studiert in den Bereichen Gesellschaftswissenschaften und Neuere Philologien an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main.

Fabian Kessl lehrt und forscht als Erziehungs- und Politikwissenschaftler an der Universität Bielefeld. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Sozialraumforschung, Gouvernementalität Sozialer Arbeit und post-wohlfahrtsstaatliche Transformationsforschung.

Albert Kirchengast studierte Architektur in Graz und war als freier Redakteur der Wochenzeitung Falter so wie als Architekturvermittler tätig. Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Assistent an der ETH Zürich.

Katharina Kirsch-Soriano da Silva forscht und arbeitet in den Bereichen Stadtentwicklung, Stadterneuerung und Partizipation.

Klaus Philipp , INURA (international network for urban research and action, www.inura.org)

Robin Klengel ist ein in Graz und Wien lebender Kulturanthropologe, Medienkünstler und Illustrator.

Teresa Klestorfer studies architecture at the Institute for Art and Architecture at the Academy of Fine Arts Vienna.

Karl-Heinz Klopf studied at the University for Artistic and Industrial Design in Linz. The main concern of his artistic practice are constructed environments and the everyday life in the urban sphere.

Florian Kluge hat Landschafts- und Freiraumplanung in Hannover studiert und ist seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der RWTH Aachen. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind Projektmanagement in Architektur und Landschaftsarchitektur und nachhaltige Stadtentwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Sabine Knierbein ist Professorin am Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space, TU Wien.

Bente Knoll ist Landschaftsplanerin und Genderexpertin.

Andrea Koban arbeitet als österreichsiche Auslandslektorin in der Slowakei und in Tschechien und als DAAD-Lektorin in Ankara.

Dr.in Cornelia Kogoj studierte Publizistik und Germanistik in Wien.

Josef Kohlbacher ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Stadt- und Regionalforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Seine Schwerpunkte sind Migrations- und Arbeitsmarktforschung.

Rudolf Kohoutek arbeitet freiberuflich zu Themen im Bereich Architektur, Wohnen, Stadtentwicklung, Kultur und Planungsmethoden.

Anna Kokalanova ist Stadtplanerin und Stadtforscherin. Derzeit ist sie an der TU Wien als Koordinatorin vom future.lab tätig und arbeitet an ihrer Dissertation „Beyond Ghettoization: Arrival of Bulgarian Roma as a mode of urban transformation in Berlin, Sofia and Vienna“.

Ferdinand Koller arbeitet bei Romano Centro – Verein für Roma und ist Herausgeber der Berichte zu Antiziganismus in Österreich.

Georg Kolmayr is a Vienna-based architect and researcher specialized in housing and urban development. Besides teaching at the Institute for Architecture and Design at the TU Vienna, he has run his own office since 2004.

Felicitas Konency beschäftigt sich mit Architektur und Feminismus.

Jonas König ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Stadtplanung / Stadt- und Regionalökonomie an der HCU Hamburg.

Gesa Königstein - Landschaftsarchitektin; Technische Universität Berlin, Münster School of Architecture

Rafael Kopper, geboren 1988 in Wien, Architekturstudium an der TU Wien und TU Berlin.

Patricia Köstring ist Kulturarbeiterin und freie Journalistin, sie lebt in Wien.

Andre Krammer ist selbstständiger Architekt und Urbanist in Wien.

Susanne Krasmann ist Soziologin und Privatdozentin am Institut für Kriminologische Sozialforschung der Universität Hamburg.

Elke Krasny ist Kuratorin, Stadtforscherin und Professorin für Kunst und Bildung an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Student an der Akademie der bildenden Künste Wien - Institut für Kunst und Architektur. Beschäftigt sich mit den Themen Raum, Grenzen und Territorien in urbanen Feldern und Stadträumen.

Bernadette Krejs hat an der TU Wien, TU Berlin und der BUTE Universität Budapest Architektur studiert und arbeitet und forscht in den Bereichen Architektur, Urbanismus und Partizipation.

Günter Krenn hat Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien studiert. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Filmarchiv Austria und seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkt sind Musik, Filmgeschichte und Bildende Kunst.

Martin Krenn ist Künstler und Kurator in Wien.

Andrea Kretschmann ist Soziologin und Kriminologin am Centre Marc Bloch in Berlin.

Angelika Krinzinger ist Künstlerin und lebt in Wien.

Uwe Kröcher ist Raumplaner und arbeitet im „Arbeitskreis Kritische Regionalwissenschaft“ mit.

Krassimira Kruschkova arbeitet zum Theater und Tanz der Gegenwart und unterrichtet an der Akademie der bildenden Künste und an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

Christian Kühn hat eine Professur am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien. Er ist Vorstand der Österreichischen Architekturstiftung und Redaktionsmitglied der Zeitschrift UmBau.

Sarah Kumnig forscht und lehrt an der Universität Wien zur Neoliberalisierung des Städtischen, urbaner Landwirtschaft, Wohnpolitik, lokalen Grenzpraktiken und Urban Citizenship.

Kathrin Kuna hat Vergleichenden Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaften an der Universität Wien und der FU Berlin studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Literatur- und Sozialgeschichte, Literatur und Film.

Andres Kurg ist Architekturhistoriker und Researcher an der Kunstakademie Tallinn. Er hat zuletzt über Tourismus, Postsozialismus und die Stadt publiziert.

ist Vertretungsprofessor für Sozialpolitik/kommunale Sozialpolitik an der Fachhochschule Münster. Seine Forschungsfelder liegen in der soziologischen Stadt-, Migrations- und Konfliktforschung und dort vor allem in der Untersuchung von Kontexteffekten.

Joanna Kusiak is Junior Research Fellow at King’s College, University of Cambridge. Her research examines the role that law, legal technicalities and judicial systems play in shaping urban space.

Thomas Kusitzky betreute 2004/05 gemeinsam mit Alex Arteaga und Christoph Gehr den Forschungsschwerpunkt „Auditive Architektur“ an der Universität der Künste Berlin.

Nora Küttel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geographie der Universität Münster. Ihre Forschungsinteressen liegen unter anderem in der Stadtentwicklung von unten und der ethnographischen Stadtforschung.