Rosalina Babourkova ist Geografin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Urban Management Programm der TU Berlin.

Jens Badura ist Philosoph und lehrt an der Universität Paris 8 und Brest.

Kate Shea Baird lebt in Barcelona und arbeitet in der Interessenvertretung für lokale Demokratie und Dezentralisierung.

Zbynek Baladran ist Künstler in Prag und einer der Mitbegründer der Prager Avantgarde-Galerie „Display“.

Maria Balas arbeitet als Biologin im Umweltbundesamt und befasst sich schwerpunktmäßig mit Anpassung an den Klimawandel.

Anette Baldauf interessiert sich für Unterhaltungskultur, Stadtentwicklung, Konsumkultur, Feminismus, lebt in New York und Wien.

J.G. Ballard war ein britischer Schriftsteller und war ein prominentes Mitglied der New Wave Szene innerhalb der phantastischen Literatur.

Thomas Ballhausen, Autor, Film- und Li­te­r­­­a­turwissenschaftler, ist Mitarbeiter der Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur im Literaturhaus Wien / Leitung der Pressedokumentation.

Barbara Ruhsmann ist Geisteswissenschafterin und Obfrau des Forum Wohn-Bau-Politik.

Ellen Bareis ist Professorin für gesellschaftliche Ausschließung und Partizipation an der Hochschule Ludwigshafen. Ihre Schwerpunkte sind Alltag und soziale Kämpfe, die Produktion des Sozialen from below und Transformationen des Städtischen.

nahm für PUBLICwienSPACE.net am City Network teil. Der Wiener Beitrag „SEEKING Sights“ basierte auf einer künstlerischen Untersuchung des Wiener Gürtels zu Fragen informeller Nutzungen des öffentlichen Raums und des europäischen Städtetourismus.

Peter Bartoš ist einer der wesentlichen Protagonisten der slowakischen Konzept- und Aktionskunst seit den 1960er Jahren. [2015]

Cornelia Bast ist Künstlerin mit Schwerpunkt auf künstlerische Kommunikation und Entwicklung partizipativer künstlerischer Prozesse. Nach Ausbildungen als Biochemikerin und Hebamme sowie Tätigkeiten in einem Forschungsinstitut für Leukämieforschung und an der Universitätsklinik für Gynäkologie am Wiener AKH hat sie Angewandte Kunst und Social Design studiert. Ihre künstlerische Arbeit oszilliert zwischen performativen Interventionen im öffentlichen Raum, multimedialen Installationen und

Verena Bauer hat in Wien Vergleichenden Literaturwissenschaft und Romanistik studiert. Ihre Schwerpunkte sind Pop, Intermedialität und portugiesischsprachige Literatur.

Lukas Beck ist Fotograf in Wien.

Jochen Becker ist Kurator, Kritiker und Autor in Berlin. Er ist Mitbegründer von metroZones – Zentrum für städtische Angelegenheiten.

Jens Becker ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Johann W. Goethe Universität in Frankfurt.

Sándor Békési ist Historiker und Kurator im Wien Museum und war 2005 Research Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien.

ist Juniorprofessor für Humangeographie an der Goethe-Universität Frankfurt. Seine Themenschwerpunkte sind Kriminalität & Raum, Kritische Geographie und Stadtgeographie.

Stefan Bendiks ist Dozent an der TU Delft und Partner des interdisziplinären Büros Artgineering in Rotterdam.

Redakteurin bei Radio Derive

Andrea Benze ist Mitgründerin von OFFSEA (Office for Socially Engaged Architecture) und lehrt an der TU Berlin.

Ulrich Berding ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung der RWTH Aachen.Er lehrt und forscht über öffentlichen Raum, Migration und Stadtentwicklung.

Matthias Bernt arbeitet als Senior-Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung in Erkner und ist Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er hat in den letzten Jahren u. a. zu Stadterneuerung, Wohnungspolitik und Gentrifizierung geforscht und ist seit den 1990er-Jahren in unterschiedlichen Stadtteil- und Mietergruppen aktiv.
Member of the research team "Journey to the End of the Night", a research project on nightlife in Geneva.

Peter Bescherer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Uni Jena. Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in den Bereichen Gesellschaftstheorie, Stadtforschung, soziale Bewegungen und Demokratietheorie.

Studiert Humangeografie in Frankfurt am Main.

Paolo Bianchi arbeitet als Kulturpublizist, Kunstkritiker und freier Ausstellungsmacher.

André Bideau hat sich als Architekturtheoretiker, Dozent und Kritiker mit postmoderner Urbanität , Architektur und symbolisches Kapital auseinandergesetzt.

From 1947-1954 Bolesław Bierut was first president and then prime minister of Poland.

Sabine Bitter ist Foto- und Videokünstlerin und arbeitet an Projekten, die sich mit Städten, Architektur und der Politik von Repräsentation und Raum befassen. 2004 gründete sie das Kulturforschungskollektiv Urban Subjects, welches interdisziplinäre Kunstprojekte entwickelt, die den Akzent auf globale Stadtthemen, Stadttexturen und urbane Imaginationen setzen.

Irene Bittner forscht zu städtischen Freiräumen am Institut für Landschaftsplanung, BOKU Wien und bewegt sich im interdisziplinären Kontext zu Stadtsoziologie und Sportwissenschaft.

Member of the research team "Journey to the End of the Night", a research project on nightlife in Geneva.

Marie-Claude Blanc-Chaléard ist emeritierte Professorin für Zeitgeschichte an der Université de Paris Nanterre.

Philipp Blom promovierte in Geschichte.

Elisabeth Blum ist Architektin und Autorin und lehrt an der ZHdK Zürcher Hochschule der Künste.

Jutta Blume studierte Landschaftsplanung in Berlin und ist Autorin von Kurzgeschichten.

Niels Boeing, Autor und Journalist, ist Mitglied des Aktionsbetriebs LOMU – local organized multitude und aktiv im Hamburger Netzwerk Recht auf Stadt.

Stefano Boeri is a Milan based architect and Professor of Urban Design at the Milan Polytechnic.

Marc Böhlen ist Künstler-Ingenieur und arbeitet in Buffalo, Toronto und Zürich und unterrichtet am Department of Media Study der Universität Buffalo.

Lisa Bolyos ist Redakteurin der Ersten österreichischen Boulevardzeitung Augustin.

Book und Hedén leben als KünstlerInnen in Oslo. In ihren Projekten an der Schnittstelle zwischen Architektur, Landschaft und dem Sozialen thematisieren und unterstützen sie die Kräfte zur Selbstorganisation und die produktive Neubewertung regionaler Ressourcen.

Claudia Bosse (D/AT) lebt in Wien und Berlin und ist Regisseurin, Choreographin, bildende Künstlerin und künstlerische Leiterin von theatercombinat. Nach dem Studium der Theaterregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin arbeitet sie im Bereich des (experimentellen) Theaters zwischen Installation, (Raum)Choreographie, urbaner Intervention und generiert politische Hybride als immer raumspezifische Settings mit besonderen Konstellationen für unterschiedliche Öffentlichkeiten.

Diana Botescu ist Politikwissenschaftlerin und Migrationsforscherin.

Tanja Boukal lebt und arbeitet in Wien.

Jelle Brands works in the Department of Human Geography at the University of Utrecht, NL.

Ljubomir Bratić lebt als Philosoph, Sozialwissenschaftler, Publizist, Aktivist und Flüchtlingsbetreuer in Wien.

Reinhard Braun ist Autor und Kurator zahlreicher Veröffentlichungen und Vorträge zur Geschichte und Theorie von Medien.

Richard Brem ist freier Journalist, Researcher und Ausstellungsgestalter und befasst sich mit Bilderpolitik.

Betül Bretschneider ist Architektin und Wissenschaftlerin in Wien. Ihre Schwerpunkte sind die Transformation der Europäischen Stadt, Diskurse über Nutzungsmischung und nachhaltige Stadterneuerung mit einem Fokus auf die Entwicklung der Erdgeschoßzone und der offenen Räume der Stadt.

Katharina Brichetti hat an der Hamburger Hochschule für Bildende Künst studiert und an der Universität Kaiserlautern promoviert. Sie lehrt über Bau- und Stadtbaugeschichte an der TU Berlin.

Kendra Briken ist im Sonderforschungsbereich 597 ”Staatlichkeit im Wandel” der Universität Bremen tätig.

Nelson Brissac Peixoto lebt in Sao Paulo, ist Philosoph und beschäftigt sich mit Kunst und Stadtarchitektur.
Sonja Brünzels ist u.a. Mitherausgeberin des Handbuchs der Kommunikationsguerilla.
Wolf-Dietrich Bukow ist Professor für Erziehungs- und Kultursoziologie und Geschäftsführender Direktor der Forschungs­stelle für interkulturelle Studien (FiSt) an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln.
Rosemarie Burgstaller ist Kunsthistorikerin, Kunstkritikerin und Kuratorin.