Fabian Saavedra-Lara ist Kurator, Autor und Projektmanager.

Carina Sacher erforscht urbane Resträume.

Hinrich Sachs lebt als Künstler und Autor in Basel und unterrichtet an der Jan van Eyck Academie in Maastricht.

Künstler, Zentrum für Kunst und Urbanistik, Berlin und Initiative Haus der Statistik, Berlin

Fritz Sack ist ein deutscher Soziologe und Kriminologe.

Peter Salner arbeitet als Wissenschaftler am Institut für Ethnologie der Slovakischen Akademie der Wissenschaften und ist aktives Mitglied der jüdischen Germeinde Bratislava.
Jens Sambale ist Politikwissenschaftler in Berlin.

Dramaturgin Hebbel am Ufer

Saskia Sassen is Professor of Sociology and Member of the Committee on Global Thought at Columbia University.

Rania Sassine is an architect and consultant on Urbanism, graduated from the Academie Libanaise des Beaux-arts (ALBA), where she is a senior lecturer.

Susanne Schaefer-Wiery ist seit 2013 Bezirksvorsteherin des 5. Wiener Gemeindebezirks Margareten.

Christoph Schäfer ist Künstler in Hamburg.

Verena Schäffer arbeitet als Theaterhistorikerin, Bühnenbildnerin und Künstlerin in Wien.

Klaus Schafler hat Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien, Ökonomie an der Universität Graz und Politikwissenschaften an der Facolta di Scienze-Politiche Messina studiert. Er arbeitet mit verschiedene Medien und interdisziplinären Formaten, u.a. Installationen, Performance und Video. Thematisch nimmt er Bezug auf Öffentlichkeit und Transformationsphänomene in unterschiedlichen suburbanen und geopolitischen Strukturen sowie auf das Anthropzän. Er ist außerdem Mitglied des Kunsthalle
Heidi Schatzl ist Freiraumplanerin, sie lebt und arbeitet in Wien.
Nina Schedlmayer ist Journalistin, Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin.
Margit Schild ist Freiraumplanerin und Lehrbeauftragte an der Fakultät für Architektur und Landschaft der Universität Hannover.

Joachim Schlör leitet seit 2006 als Professor for Modern Jewish/non-Jewish Relations an der University of Southampton das Parkes Institute.

SchloR plant in Wien-Simmering die Etablierung eines neuen Kulturzentrums, das ab 2019 neben Wohnraum eine Turnhalle und verschiedenste Räume für Kunst, Handwerk, Musik und Organisationsstrukturen bieten wird. Das Areal und seine Räume sollen im habiTAT-Modell vom Markt freigekauft werden und langfristig Raum für Wohnen und Handwerk, Leben, Kunst und Musik absichern.
Jo Schmeiser ist Künstlerin und Autorin und lebt in Wien. Seit 1992 arbeitet sie mit Simone Bader unter dem Label "Klub Zwei" an Videos und Dokumentationen.

Heiko Schmid ist Professor für Wirtschaftsgeographie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und beschäftigt sich mit der Konsumforschung, Stadtökonomie und Kommerzialisierung und Erlebnisorientierung der Alltagswelt.

ist Performance-Künstler und Stadtforscher. Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften, theoretische Arbeiten u.a. zu urbanem Aufmerksamkeitsmanagement und sanfter Polizei. Lars Schmid ist Gründungsmitglied des Performance-Kollektivs red park (2002) und Mitbegründer und Betreiber der BUYDENTITY-pop-up-Stores in Wien und Frankfurt am Main (2009). 2010 gründete er das Institut für Alltagsforschung als Plattform für künstlerische Recherchen und Aktionen. Zudem ist er Begründer der

Christian Schmid ist Geograph, Soziologe und Stadtforscher an der ETH Zürich.

Florian Schmidt ist Baustadtrat in Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin.

Lisa Schmidt-Colinet ist Teil der Arbeitsgemeinschaft Schmidt-Colinet.Schmoeger für Architektur Forschung und Ausstellungen. Seit 2007 ist sie Senior Scientist und am Instituts für Kunst und Architektur an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Thomas Schmidt-Lux ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig.

DIE GRÜNEN, Sprecherin für Wohnen und Mieten.

Oliver Schmidtke ist wissenschaftlicher Assistent am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

siehe Eintrag Microbrigades.

Stadt von Unten

Aufgewachsen in Washington D.C., USA, lebt in Wien. Studium der Kunstgeschichte, Universität Wien. Selbstständige künstlerische Tätigkeit im Bereich Malerei, Objektkunst (Metall) und Installation. 1999 Gründung und Durchführung des Kunst- und Stadtteilprojekts Soho in Ottakring im Brunnenviertel von Wien Ottakring. Einbeziehen konzeptuellen und prozessorientierten künstlerischen Arbeitens in engem Zusammenhang mit der Entwicklung eines Stadtgebietes.

Tatjana Schneider lehrt Geschichte und Theorie der Architektur an der University of Sheffield.

Daniel Schnier lebt in Bremen und ist Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur. Er absolvierte sein Studium an der Hochschule Bremen und schrieb seine Diplomarbeit über die Revitalisierung des alten Wasserwerksgeländes Stadtwerder. Nebenbei arbeitete er als Bauleitungsassistent am Umbau und der Umnutzung des Speicher XI, Aufbaustudium der Kunst- und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen. Seit Juli 2006 ist er Initiator und Mitbetreiber des AAA – Autonomes Architektur Atelier. Seit 2009
Pamela Schobess ist Bankkauffrau und Kommunikationswissenschaftlerin. Von 1997 bis 2011 war sie Betreiberin des Clubs ICON, seit 2011 des Clubs GRETCHEN. Ansässig auf dem sogenannten Dragonerareal in Berlin Kreuzberg ist sie die Sprecherin der dortigen Gewerbetreibenden und stadtentwicklungspolitisch aktiv. Bis 2015 war sie außerdem als Projektmanagerin in der Medienentwicklungszusammenarbeit in Afrika tätig.

Berlin, Aktivist, engagiert bei der Initiative Stadt NeuDenken sowie der Initiative Stadt von Unten, Berlin

Christian Schöningh ist als Projektentwickler und Architekt in Berlin aktiv.

Roland Schöny ist Kurator, freier Autor, Projektleiter Kunst im öffentlichen Raum Wien, Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Wien.

Prof. Josef Michael Schopf ist Leiter des Forschungsbereichs für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik an der TU Wien.

Eva Schörkhuber lebt und arbeitet als Schriftstellerin und Literaturwissenschafterin in Wien. Sie hat Germanistik und Komparatistik in Wien und Marseille studiert und über Archiv- und Gedächtnistheorien promoviert. Ko-Kuratorin der LiteraturPassage im Museumsquartier Wien und des Sommerloch-Festivals im MQ. Romane: Quecksilbertage (Edition Atelier 2014); Nachricht an den Großen Bären (Edition Atelier 2017).
Oliver Schrader ist Soziologe und Organisationsbetreuer in Wien.
Christina Schraml lebt und arbeitet als Stadtforscherin in Wien. Ihre Projekte zwischen Theorie und Praxis gehen künstlerischen wie kulturellen Möglichkeiten der Stadtforschung nach. Sie hat das Programm European Urban Cultures sowie ein Studium der Philosophie absolviert. Seit 2012 lehrt sie an der Abteilung Social Design der Universität für angewandte Kunst Wien.
Ute Schremmer studiert Architektur an der TU Wien.

Julia Schriffl ist systemische Organisationsberaterin, Prozessbegleiterin, Moderatorin und Trainerin.

Dirk Schubert, Stadtplaner und Soziologe, ist Dekan des Masterstudiengangs Stadtplanung an der HafenCity Universität Hamburg.
Studierte Pädagogik in Bielefeld und Wirtschaft in Berlin. Arbeitet als Projektentwicklerin im Bereich Kultur und Bildung und als unabhängige Filmemacherin (Dokumentationen und Video- clips für Internetplattformen). Lebt in Berlin. Filmographie: Mietenstopp! - 2012 (Redaktion/Produktion) HARTZcore - 2010 (Redaktion/Produktion)

Anke Schulz ist eine Regionalhistorikerin aus Hamburg Altona, hat an der Universität Hamburg Philologie, Ethnologie und Sozialgeschichte studiert (MA) und betreibt die Website www.geschichtswerkstatt.lurup.de.

Raimund Schumacher arbeitet als Spieleentwickler, User Experience Designer und interdisziplinärer Künstler. Er studierte multimediale Kunst an der FH Salzburg und absolvierte sein Berufspraktikum bei Unity Technologies in Kopenhagen, Dänemark.
Stadtaktivist aus Frankfurt am Main, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Engagement im Netzwerk Recht auf Stadt, Frankfurt am Main. Vorstand im Verein Offenens Haus der Kulturen.
Angelika Schuster ist Dokumentarfilmemacherin in Wien.

Theresa Schütz hat an der TU-Wien Architektur studiert und ist Mitbegründerin des Vereins Gehsteig-Guerrilleros, die die Grenzen und Potenziale improvisierter urbanistischer Praktiken im Erschließen öffentlicher Räume testen.

Eva Schwab ist Assistentin am Institut für Landschaftsarchitektur der BOKU Wien und forscht über formelle und informelle Prozesse der Raumproduktion.

Landschaftsarchitekt und Filmemacher
Tim Schwanen: Transport Studies Unit, School of Geography and the Environment, University of Oxford, United Kingdom

Anja Schwanhäußer lebt als Stadtethnologin in Berlin und Wien.

Jutta Schwarz ist Schauspielerin, Regisseurin, Theaterschaffende und Leiterin des Wiener StraßenBewegungsTheaters vis plastica trans.gen in Wien.

Werner Michael Schwarz ist Historiker sowie Kurator im Wien Museum und Universitätsdozent.

Robert Schwarz ist Philosoph und Lektor an der Komenski Universität Bratislava. Hat sich im Rahmen seiner Dissertation mit Geschichte, Kritik und Wert von Arbeit beschäftigt.
Paula Z. Segal arbeitet als Rechtsanwältin im Team „Gerechte Nachbarschaften“ des Community Development Projects in New York City. Zusammen mit Nachbarschaftsgruppen und Initiativen setzt sich die Organisation dafür ein, dass People of Color, Migrant*innen und Bewohner*innen mit niedrigen Einkommen nicht im Namen des vermeintlichen Fortschritts verdrängt werden. Paula ist Ashoka Fellow und war Gründerin von 596 Acres, einer Organisation, die sich für den Zugang zu öffentlichem Land für
Roman Seidl ist Universitätsassistent am Department für Raumentwicklung, Infrastruktur und Umweltplanung an der Technischen Universität Wien.
Architektin, Kuratorin und Filmessayistin,lebt und arbeitet in Wien, seit 2007 Produktion von Fernsehbeiträgen für Akku, Magazin für Architektur und Stadt, 2008-2012 Kuratorin im Architekturzentrum Wien, Ausstellung „Platz da!“ European Urban Public Space; Konzept und Redaktion von Publikationen des Az W (Hintergrund, Best of Austria) Photographie, Videoessays und performative Kunstaktionen als Mitglied des Kuserutzky-Klans zu Themen der Verweigerung, Selbstermächtigung und Urbane Commons.
1951 in Erie, Pennsylvania geboren, ist Allan Sekula bereits seit den 1970er Jahren einer der wichtigsten Protagonisten einer politisch engagierten, konzeptuellen Fotokunst.

Dubravka Sekulić ist Architektin und Wissenschaftlerin.

ist Professor für Planungstheorie und Stadtentwicklung an der Rheinisch- Westfälischen Technische Hochschulen (RWTH) Aachen.

Senem Zeybekoglu Sadri is a lecturer in the Faculty of Architecture, Design and Fine Arts at Girne American University. Her research areas are urban regeneration, right to the city, urban social movements and politics of public space.

Richard Sennett ist Professor für Soziologie an der London School of Economics und für Sozialwissenschaften am MIT. Sein aktuelles Buch Handwerk ist 2008 im Berlin Verlag erschienen.
Jens E. Sennewald ist Literaturwissenschaftler und Kunstkritiker. Er arbeitet in Paris mit seinem Textbüro als freier Publizist.
Alina Serban ist Kunstkritikerin und Kuratorin. lebt und arbeitet in Bukarest, Redakteurin der Zeitschrift Arhitext.

Jonathan Shapiro Anjaria is Assistant Professor of Anthropology at Brandeis University (Waltham, MA).

Hooman Sharifi ist Choreograf und Tänzer, dessen Stücke tief unter den politischen Spannungen zwischen Orient und Okzident verankert sind.

Yahia Shawkat is a researcher in social justice and urban affairs.

Rafael Ayuso Siart hat an der HdK Berlin studiert und lebt als freischaffender Architekt in Barcelona. Seine Haupttätigkeitsfelder sind öffentliche Infrastrukturbauten, Schulbauten, Bauen im innerstädtischen Bestand.

Siritsa, Athen

Bei der Siebdruckwerkstatt wird darauf abgezielt, vielen Menschen den Umgang mit dieser Kunstform näher zu bringen. Eigene Impulse und Ideen können in die Werkstatt mitgenommen und von der Skizze bis zum Druck umgesetzt werden. Ebenso ist es natürlich möglich, mit bereits bestehenden Grafiken zu arbeiten. Durch das offene Format der regelmäßigen Workshops soll sowohl der freie Zugang zu den Materialien, als auch ein gemeinschaftliches Erschaffen und ein Voneinander-Lernen erleichtert werden.

Christian Siefkes ist Softwareentwickler und Autor aus Berlin.

Luzia Sievi hat Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg studiert und dort zum Verhältnis von Poststrukturalismus und Demokratie promoviert. Seit November 2017 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften (IZEW ) der Universität Tübingen im BMBF-Projekt „Populismus und Demokratie in der Stadt“ (PODESTA ). In diesem Rahmen beschäftigt sie sich u.a. mit städtischen Problemlagen in Stuttgart und deren begünstigenden Effekten für den autoritären Populismus.

Anja Simma leitet seit 2005 die Sektion Tourismus des Schweizerischen Bundesamtes für Statistik. Davor beschäftigte sie sich zehn Jahre lang intensiv mit Fragen des Verkehrsverhaltens.

Michael arbeitet für den Granby 4 Streets Community Land Trust

Tristan Sindelgruber ist Dokumentarfilmemacher in Wien.

Frédéric Singer hat in München, Zürich und Paris Architektur studiert und macht derzeit eine berufsbegleitende Ausbildung an der Schule Friedl Kubelka für künstlerische Fotografie. Er lebt und arbeitet freiberuflich an der Schnittstelle zwischen Architektur und Fotografie in Wien.

Amila Širbegović arbeitet, forscht und lehrt inter- und transdisziplinär an der Schnittstelle zwischen Stadtplanung, Migration und Raumproduktion. Forschungsschwerpunkt: Sichtbarkeit der temporären und permanenten Phänomenen der migrantischen Praktiken und transnationalen Identitäten in städtischen Räumen. Projekte: Transitional Landscapes, Shift The City, Reisebüro Ottakringer Straße.

Ruby Sicar beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit der Identität und Selbstdefinierung asiatischer Frauen der zweiten Generation in Europa.

Der Arbeitsbereich Stadtkultur und öffentlicher Raum der Technischen Universität Wien, dessen Aufgabe es ist, bereits vorhandene akademische Potenziale in den Themenfeldern Stadtkultur und öffentlicher Raum aufzuspüren und synergetisch inhaltlich zu bündeln.Der Arbeitsbereich forciert eine Etablierung und Verfestigung akademischer Netzwerke auf Europäischer Ebene sowie den Dialog zwischen der Stadtverwaltung und den Universitäten in Wien. Zentrale Fragen betreffen die Interaktion zwischen
SMAQ (Berlin/Rotterdam), gegründet von den Architekten Sabine Müller und Andreas Quednau, ist ein kollaboratives Studio für Architektur, Urbanismus und Research.
Smarter Than Car ist eine Nicht-Regierungs-Organisation aus Bejing, die sich mit den Folgen der Automobilisierung (Luftverschmutzung, Gesundheitsprobleme, Lebensqualität) auseinandersetzt und eine Plattform pro Fahrrad darstellt.
Architekturstudium an der Technischen Universität Wien, ist seit 1973 selbstständig als Stadtplaner, von 1974–1999 in einer ARGE in Partnerschaft mit Architekt DI Rüdiger Reichel und Architekt DI Wolfgang Kaitna und seit 1993 als Bausachverständiger und Ortsplaner der Gemeinden Sieggraben und Pöttelsdorf tätig. Smetana ist Gründungsmitglied im Verein „Architektur Raum Burgenland” und war von 1998–1999 Vorsitzender der Architekturstiftung Österreichs. Seit 2000 ist er Auftragnehmer und
Practical Courage and Theoretical Risks. Artistic Labour at the Social Design Studio Our projects might not easily be described as works of art, this is why we often opt to speak of artistic labour facing societal conditions by joint actions and mutual planning. The methodology of our work is characterized by open structures, interdisciplinary innovations, collective struggles, practical courage as well as theoretical risks and last but not least a lot of patience with and in the process. Our

SoliLa! steht für Solidarisch Landwirtschaften! und ist ein nicht-kommerzielles StadtLandwirtschafts-Kollektiv,

Jutta Sommerbauer hat an der Universität Wien Politikwissenschaft studiert und lebt derzeit in Bulgarien.

Annette Sonnwend ist Bühnen- und Filmgestalterin, sie lebt und arbeitet in Wien.

Alan Southern works at the University of Liverpool Management School.

Petra Sperling ist Geschäftsführerin des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord e.V.
Andreas Spiegl ist Kunsthistoriker und Vizedirektor der Akademie der bildenden Künste Wien.
Pia Spiesberger studiert Architektur an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Michael Spörke ist Politikwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Sozialwissenschaftliche Stadtforschung der Bauhaus-Universität Weimar.

Allgemein IL: Die Interventionistische Linke ist ein Zusammenschluss linksradikaler Gruppen und Einzelpersonen aus der undogmatischen und emanzipatorischen Linken im deutschsprachigem Raum. Wir sind u.a. in sozialen, antirassistischen, feministischen und Klimakämpfen aktiv und engagieren uns in den Bereichen Antifaschismus und Antikriegspolitik. Wir wollen eine Linke sein, die sich einmischt. Deshalb versuchen wir in all diese Auseinandersetzungen durch offene und breite Bündnispolitik unsere Positionen zu vermitteln und diese praktisch werden zu lassen. Stadt-AG:

Stadt von Unten ist eine stadtpolitische Initiative, die sich gemeinsam mit vielen anderen seit über vier Jahren für eine gemeinwohlorientierte Entwicklung des sogenannten Dragonerareals einsetzt. So konnte bereits die Privatisierung des Geländes verhindert werden. Stadt von Unten möchte ein Modellprojekt umsetzen, in dem selbstverwaltete und kommunale Elemente integriert sowie Wohn- und Gewerberaum 100% bezahlbar dauerhaft abgesichert werden.
Stadt[er]forschung deutet ein aktives Element von Sehen, Aufnehmen, Umsetzen an. Seit 2007 dienen die Erkundungen der Selbstaneignung von (Stadt-)Geschichte und der Entwicklung eines kritischen Blicks auf Stadt(-entwicklungen und -planungen). Bisherige Themen waren etwa der Wiener Neustädter Kanal, die Seestadt Aspern, mathematisches und physikalisches Wien, das NS-Konzentrationslager Hinterbrühl oder der Wiener Zentralbahnhof. Interessierte sind eingeladen teilzunehmen und eigenes Wissen

Felix Stalder ist Professor für Digitale Kultur und Theorien der Vernetzung an der Zürcher Hochschule der Künste.

Die Stammtischkämpfer*innen bieten Seminare mit Argumentationstraining gegen Alltagsrassismus an. Ihr Ziel ist, den Teilnehmer*innen Möglichkeiten an die Hand zu geben, diskriminierenden Aussagen im Alltag entgegenzutreten. In ihren Seminaren vermitteln sie daher sowohl theoretische Grundlagen, als auch praktische Anleitungen des Umgangs. Dadurch sollen die Teilnehmer*innen lernen rechte Positionen zu analysieren und gegen alltäglichen Rassismus Position beziehen.

Christine Standfest ist Theaterschaffende und Mitglied von Theaterkombinat.
Wolfgang Stangl arbeitet am Wiener Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie.
architect, is associate professor at the School of Architecture, National Technical University of Athens, Greece, where he teaches on (social) housing design and the meaning of metropolitan experience. His research is currently focused on forms of emancipating spatial practices and urban commoning (characteristically developed in his forthcoming book Common Space to be published by Zed Books). He has published six books, as well as numerous articles (in Greek, English and Spanish) on spatial

Silke Steets ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der TU Darmstadt und Mitglied der Künstlergruppe niko.31/Leipzig.

Christoph Steinbrener ist Künstler, er lebt und arbeitet in Wien.

Solidarity City Berlin

Reclaiming Our Neighbourhood – Community campaigns to create a healthy, thriving Grove Park Grove Park has a history of community activists coming together to protect and enhance community assets for future generations to enjoy. Various community groups have formed to highlight the benefits of these assets and have successfully fought off many threats; but the ongoing campaign continues. In 2011, new legislation – the Localism Act 2011 – gave the community a new vehicle to formalise its aspirations for a healthy and thriving neighbourhood and have since been working on developing a heritage-driven Neighbourhood Development Plan with a vision to create an Urban National Park that celebrates its built and natural heritage. This will act as a legal planning framework to guide future development.

Sandra Stern ist Sozialarbeiterin und Politikwissenschafterin.

Adolph Stiller ist Architekt und Architekturwissenschaftler.

Miriam Stock ist Kulturgeografin und forscht zu Themen der Migration, zu Stadtentwicklung, zu Genderfragen und zu Alltagskulturen in Europa und der arabischen Welt.

Christoph Stoik ist seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bachelor- und Masterstudiengängen am FH Campus Wien sowie dessen Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit. Seine Lehr- und Themenschwerpunkte sind: Gemeinwesenarbeit, Sozialraumarbeit und -orientierung, Soziale Arbeit in der Stadt- und Regionalentwicklung, Partizipation, Beteiligung Benachteiligter, Theorien und professionelles Arbeiten in der Sozialen Arbeit, Ökonomie des Gemeinwesens.

Detlev Sträter ist Soziologe und Regionalwissenschaftler, Mitarbeiter und Vorstandsmitglied des IMU Instituts für Medienforschung und Urbanistik e.V. in München.

Lina Streeruwitz ist Architektin in Wien.

Die Street Game Conspiracy ist eine Gruppe österreichischer KünstlerInnen, die vor allem im Bereich Urban Games und interaktive Kunst tätig ist und sich politischen und basisdemokratischen Themen kooperativ und spielerisch annähert. Das Kollektiv veranstaltet Workshops, hält Vorträge und zeigt sich zudem für die Kuratierung des Play:Vienna Festival, Österreichs Festival für Spiele im öffentlichen Raum, verantwortlich. Ihre Arbeit wurde bislang in über zehn Ländern gezeigt, u.a. am Fresh Air

Alexandra Strickner ist politische Ökonomin und hat Ausbildungen in Mediation und systemischem Change Management. Sie hat langjährige Erfahrung in zivilgesellschaftlichen Organisierungsprozessen und Organising-Kampagnen in Österreich, auf europäischer und internationaler Ebene.

Hannes Strobel ist u  a. aktiv bei BOSS&U – Bündnis Otto-Suhr-Siedlung und Umgebung in Berlin-Kreuzberg
ist Architektin und lehrt am Institut für Kunst und Gestaltung 1 (TU Wien). Sie ist Netzwerkpartnerin von Bink – Initiative für Baukulturvermittlung. Ihre Forschungs- und Projektschwerpunkte sind Lernumgebungen für aktive selbstbestimmte Lernprozesse, die durch das Spiel mit und der Bewegung im Raum entstehen sowie die gesellschaftliche Sensibilisierung für Raumfragen mit der Methode des definitionsoffenen Raumgestaltens und der partizipativen Aktionsforschung. Dissertation: Der Raum, mein

Harld Stühlinger hat in Wien und Venedig Architektur und Kunstgeschichte studiert. Seit 2004 ist er Assistent am Lehrstuhl für Geschichte des Städtebaus an der ETH Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Stadtbaugeschichte von Wien und Fotografie der Frühzeit.

Juristin, Mediatorin, Lehrtätigkeit an der Universität Wien und an der FH St.Pölten. Sie ist freiberufliche Trainerin im Menschenrechtsbereich und war bereits für eine neun Jahre Forschungstätigkeit am Institut für Strafrecht und Kriminologie an der Universität Wien beschäftigt. Seit 1992 Mitglied bei Amnesty International; derzeit tätig im Trainingstätigkeit und Entwicklung von Menschenrechtsbildungsmaterialien für Kinder und Jugendliche sowie für unterschiedliche Schultypen.

Günter Stummvoll arbeitet zum Thema „städtebauliche Kriminalprävention“ und lehrt an der Universität Wien sowie an der Donau Universität Krems.

Gabriele Sturm steht mir ihrer Arbeit in der Tradition einer projektorientierten Kunst, die interkulturelle Zusammenhänge erforscht und kritisch aufarbeitet.

Der Subchor* ist im Februar 2010 im Wirkungsbereich des Veranstaltungsortes Subterrarium entstanden und sucht seit her Unterschlupf in befreundeten Vereinskellern und schallgedämmten Hinterzimmern. In den Jahren seines Bestehens konnte er sich ein umfangreiches Repertoire schaffen und ist zu einem hellleuchtenden Galaxienhaufen am Himmelszelt des österreichischen Musik-Untergrunds geworden. Neben zahlreichen Auftritten unter Brücken, in blendend weissen Kunsträumen, dunklen Spelunken sowie

Joan Subirats ist ein spanischer Politikwissenschaftler und Professor an der Autonomen Universität Barcelona. Er war Mitbegründer und Sprecher der Bürgerplattform Barcelona En Comú.

Superbertram ist ein Teil des Diplomprojekts an der KHM (Kunsthochschule für Medien Köln) von Georg Schütz und streamt seit Sommer 2007 unentwegt ins Internet. Er besuchte schon diverse Festivals wie die ars electronica, transmediale, Sound Frame, Elevate oder Chaos Communication Congress, entweder als geladener Gast oder auch als polarisierender, weil unzensierbarer und 24/7-streamender Pressevertreter. Für die „Uni brennt!“ Bewegung 2009 streamte Superbertram aus dem Audimax der Wiener
Assistenzprofessor am Institut für Städtebau, Landschaftsarchitketur und Entwerfen der TU Wien.

Erik Swyngedouw is Professor of Geography at Manchester University. His research interests include urban governance and politics, democracy and political power, water and water resources, the political-economy of capitalist societies and globalization.

Elke Szalai ist Landschaftsplanerin und Redaktionsmitglied der feministischen Zeitschrift Koryphäe, sie lebt und arbeitet in Wien.