Vienna in a Room ist eine interaktive Video-Szenographie, die die Stadt als gemeinsame Spielwiese präsentiert. Im Raum sind zwei Ebenen zu sehen: Die sich horziontal bewegende Video-Projektion von Wien und eine Wandzeichnung, die vor Ort gemeinsam mit FestivalbesucherInnen entsteht. Eine persönliche Aneignung des Straßenraums, die von den projizierten Fassaden ausgeht, aber nicht identisch mit ihnen ist.
Louis Dandrel ist Komponist und Klangdesigner. Leiter von „Diasonic Sound Design“/Paris.
Jens S. Dangschat ist Professor am Stadt- und Regionalforschungsinstitut der TU Wien
Claudia Dankl ist Landschaftsplanerin und Mitarbeiterin des bmwk-Koordinationsbüros "Kulturlandschaftsforschung".
Das Bäckerei ist ein autonomer Kultur und Sozialverein im 15ten Bezirk, der sich als kulturelle, soziale und politische Plattform versteht. Ohne Verklärung der Praxis nennen sie sich selbst nicht Freiraum, trotzdem wollen sie einen „Safer Space“ ermöglichen und tolerieren kein diskriminierendes Verhalten. Es gelten für das Projekt die Grundsätze der solidarischen Ökonomie. Momentan gibt es eine Werkstatt (für Siebdrucken und Nähen) sowie ein Info-Café mit Küche.
Miss SWEATY. Zwischennutzung goes Wohlfühlzone! Eine modifizierte, kollektiv betriebene Einbausauna lädt zum Schwitzen und Relaxen ein.
Künstlerin

Ayona Datta is Lecturer in the Cities Programme at the London School of Economics. She has an interdisciplinary background in architecture, environmental design and planning and her teaching and research spans across sociology, geography, and architecture.

Markus Dauss ist Kunsthistoriker und lehrt und forscht als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Architekturtheorie und -geschichte des 18. und 19. Jahrhunderts, vergleichende Denkmalforschung (Deutschland-Frankreich) und die Wechselbezüge zwischen Architektur und Bildlichkeit.

Anthony Davies lebt als Autor und Organisator in London.

Aglaée Degros is cofounder of Artgineering (2001), an office for urban planning and infrastructure based in Rotterdam. She has been the City of Vienna Junior Visiting Professor 2010 at the Interdisciplinary Centre For Urban Culture and Public Space, Vienna University of Technology.

Ugo Dehaes ist Künstler, lebt und arbeitet in Wien.

Heike Delitz ist Postdoc-Stipendiatin für Soziologie und Philosophie an der Otto Friedrichs Universität Bamberg.

Martin Denk studiert Architektur an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Mit ihrem Kreativzentrum departure bietet die Wirtschaftsagentur Wien für Unternehmen der Wiener Kreativwirtschaft von Architektur bis Multimedia ein umfangreiches Service- und Vernetzungsangebot. Dafür entwickelt departure eigene Formate wie curated by_vienna, den Content Award und Ideenwettbewerbe.

versteht sich als internationale Urbanismus-Plattform für Wissenschaft, Kunst und Aktivismus. Ziel ist die Vermittlung von gesellschaftsrelevanten Fragestellungen zum urbanen Raum zur Förderung der Revolutionierung des urbanen Lebens. Die behandelten Felder umfassen Architektur, Stadt-, Raum- und Landschaftsplanung, Geographie, Soziologie, Politik- und Medienwissenschaften, Ethnologie, Philosophie, Kunst und Ökonomie. Der Verein gibt vierteljährlich die kritische Stadtforschungs-Zeitschrift
Friedmann Derschmidt ist Künstler, lebt und arbeitet in Wien.
Carola Dertnig ist Künstlerin, lebt in Wien und unterrichtet »Performative Kunst« an der Akademie der bildenden Künste in Wien.
Detroit Resists ist ein Zusammenschluss von AktivistInnen, KünstlerInnen, ArchitektInnen und Community-Mitgliedern, die im Auftrag einer integrativen, gerechten und demokratischen Stadt arbeiten. Mitglieder von Detroit Resists sind u.a. Andrew Herscher, Antonio Cosme (Gäste auf dem Ur8anize!) sowie Bryce Detroit, Gloria House, Stephanie Mae, Emily Kutil, Ana María León, Kate Levy, Shanna Merola und Sara Dean.

Senatsverwaltung für Finanzen, Berlin

Die in Linz ansässige und seit 25 Jahren agierende Künstlerkooperative Die Fabrikanten arbeitet einerseits als Kreativbüro und entwickelt/kuratiert/produziert andererseits eigene Projekte im Bereich Live Art und Community-Art. Wiederholt beschäftigen sich die Fabrikanten in ihren Arbeiten mit den Phänomenen und Spielregeln der menschlichen Kommunikation. Für urbanize! bringen sie das vom Europäischen Kulturprogramm Creative Europe kofinanzierte zweijährige Projekt HOTEL OBSCURA erstmals nach

Die Quelle ist das Wahlkreisbüro von Katalin Gennburg, Stadtforscherin und seit 2016 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, in einer ehemaligen Schaukelbadewannenfabrik in Berlin Treptow.

ist Diplom-Sozialwissenschaftler und Politikwissenschaftler. Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der österreichischen Armutskonferenz, Mitherausgeber des Online Journals soziales_kapital und Mitbegründer des Vereins kriSo (kritische Soziale Arbeit). In seiner jüngsten Publikation „Soziale Arbeit als staatliche Praxis im städtischen Raum“ (Springer VS, 2014) hat er sich intensiv mit Sozialer Arbeit im Zusammenhang mit Macht- und Herrschaftsmechanismen anhand des Fallbeispiels Praterstern

Markus Distelberger ist Rechtsanwalt, Mediator und Erwachsenenbildner sowie Initiator und Gründer von diversen Alternativprojekten Er berät Baugruppen und anderen Gemeinschaftsinitiativen und hat das alternative zins- und mietfreie Finanzierungskonzept Vermögenspool entwickelt.

Antonia Dika ist in den Bereichen Architektur, Kunst, Stadtplanung und Forschung tätig.

Teresa is an artist and researcher, who writes, studies and creates stories about the techno-civic that is the relationships that exist between people, communities, technologies and city governance. She has a special interest in survival; maintenance and repair cultures; interspecies relationships; sonic folklores and histories of the build environment; data and digital rights; surveillance and its effects; and the creation of free and open source civic resources. Since 2013, she directs

Thomas Dirnböck arbeitet am Institut für Ökologie und Landschaftsökologie der Uni Wien.

Ivaylo Ditchev ist Professor für Kulturwissenschaften an der Universität Sofia.
Cornelia Dlabaja forscht und arbeitet als Soziologin mit den Schwerpunkten Stadtforschung und Planungssoziologie. Im Zuge ihrer Masterarbeit Urbane Raumproduktionen analysierte sie den Wandel des Stadtraums am Beispiel des Wiener Brunnenviertels. Beim urbanize! Festival 2012 führte sie im Rahmen des Workshops Visionen und Wirklichkeiten eine Intervention im Stadtraum gemeinsam mit Carmen Keckeis durch, um die Bedeutung und Nutzung von Plätzen auf der Ebene alltagsweltlicher Wahrnehmungen zu

Als im Jahr 2000 die Donnerstagsdemos durch Wien zogen, um gegen die ÖVP-FPÖ-Regierung zu protestieren, war widerständiges Knistern in der Luft zu spüren. Und genau diesen Geist holen wir auf die Straßen zurück! Lauter, lustvoller und kämpferischer als zuvor zeigen wir gemeinsam, was wir von Schwarz-Blau und seiner Politik halten – nämlich gar nix. „Es ist wieder Donnerstag!“ ist aber vor allem: Zeit für eine Standortbestimmung, für den Austausch, für den Zusammenschluss. Um uns gemeinsam bereit dafür zu machen, einen gesellschaftspolitischen Gegenentwurf zur grausamen „illiberalen Demokratie“ zum Sprechen zu bringen. Es ist Zeit, dass wir uns versammeln und zeigen, dass wir mehr sind und mehr wollen, mehr voneinander, mehr vom guten Leben.

Seit 4. Oktober 2018 ist wieder jede Woche Donnerstag!

https://wiederdonnerstag.at/

Rupert Doblhammer ist Freiraum- und Landschaftsplaner.
Yvonne Doderer ist Architektin und Stadtforscherin, sie arbeitet im wissenschaftlichen und künstlerischen Feld mit den Schwerpunkten Raum- und Stadttheorie, Gender, Cultural and Queer Studies.

Danijela Dolenec ist Assistenzprofessorin für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität Zagreb.

ist ein preisgekrönter Fotograf und Dokumentarfilmer sowie Gründungsmitglied des Foto- und Filmkollektivs Aletheia. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit sozialen Themen und Menschenrechtsfragen sowie politischen Protestbewegungen und ihren Auswirkungen auf die urbane Gesellschaft. Die Dokumentation »Future Suspended« entstand in Athen im Rahmen des Forschungsprojekts »The City at a Time of Crisis« und wurde bisher in London, Barcelona, Athen, Edinburgh, New York und Patras gezeigt.
Donaucanale für Alle wurde Mitte April 2015 als Bürgerinitiative von AnrainerInnen und NutzerInnen gegründet, um die letzte große, zentrumsnahe Donaukanalwiese mit alten Bäumen und einer natürlichen Sportstätte vor der Verbauung durch ein Sky and Sand getauftes Gastronomieprojekt zu bewahren. Die Initiative findet breite Anerkennung, dem Wiener Petitionsausschuss wurden insgesamt rund 2.800 Unterschriften übergeben. Anfang Juli 2015 wurde das Projekt vom Fachbeirat für Stadtplanung und

ist seit 2003 Landschaftsplanerin bei PlanSinn. Ihre Schwerpunkte sind Freiraumplanung, Siedlungsentwicklung, feministische Planung, temporäre Freiraumnutzung, Partizipation und Alter & Stadt.

Danny Dorling is professor of human geography at Oxford University.

Jaap Draaisma ist Mitbegründer von Urban Resort, einer Stiftung aus Amsterdam, die sich zum Ziel gesetzt hat, bezahlbaren Raum für kulturelle und künstlerische Aktivitäten in Amsterdam zur Verfügung zu stellen. Zurzeit verwaltet Urban Resort sechs Gebäude in Amsterdam mit mehr als 400 MieterInnen. Jaap Draaismar ist seit den 1970ern in der Besetzerbewegung in Amsterdam aktiv. In den 90er Jahren arbeitete er für den Bezirk Amsterdam Nord. Er ist Mitbegründer und Aktivist von De Vrije Ruimte,
Stephanie Drlik ist Landschaftsarchitektin und Absolventin des Doktoratskollegs Nachhaltige Entwicklung der Universität für Bodenkultur, Wien.

is a political scientist, urban planner and Phd candidate at Warsaw School of Economics. He has published three books about Polish politics and urbanization.

Seit 2005 existiert der selbstverwaltete, nicht gewinnorientierte Druckraum in 1160 Wien, Redtenbachergasse 3. Diverse politische, kulturelle und studentische Initiativen und Projekte nutzen die Möglichkeit zum Selbstkostenpreis Zeitungen, Magazine und Flyer zu drucken. Druckraum wird nicht als Serviceeinrichtung verstanden, sondern es soll Selbstorganisation gefördert werden. Manchmal gibt es deshalb auch Workshops im Bereich Druck, Layout, Buchbinden, usw.
Denis Duclos ist Soziologe, Forschungsleiter am Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Paris, und Autor.
Nina Duda ist Mitgründerin von ViennaShares, einer Initiative, die sich aktiv für Sharing Economy und kollaborativen Konsum einsetzt.
Stefan Dullinger arbeitet am Institut für Ökologie, Abteilung für Naturschutzforschung, Vegetations- und Landschaftsökologie der Uni Wien.