Klaus Ronneberger

Klaus Ronneberger arbeitet gegenwärtig an dem Rechercheprojekt Stadt als Fabrik des Forum Freies Theater (Düsseldorf) mit; Forschungsschwerpunkt: Digitaler Kapitalismus und Urbanismus. Letzte Publikationen: Peripherie und Ungleichzeitigkeit. Pier Paolo Pasolini, Henri Lefebvre und Jacques Tati als Kritiker des fordistischen Alltags (Hamburg 2015); Von der Privatisierung öffentlicher Infrastrukturen zur post-politischen Stadtentwicklung am Beispiel der Global City Düsseldorf, in: FFT Düsseldorf (Hg.): Stadt als Fabrik. Wie Logistik und Masterpläne das Leben der Stadt verändern (Düsseldorf 2018); 1968 und die urbane Revolte, in: Johannes Porsch, Hedwig Saxenhuber, Georg Schöllhammer (Hg.): Wer war 1968? (Salzburg 2018).

Artikel

Bücher

Veranstaltungen

Die Stadt filmen – von unten

11.10.2012
,12.10.2012
,13.10.2012
,14.10.2012
Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft, dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum Klaus Ronneberger

Das Österreichische Filmmuseum und das Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft widmen sich mit der Gestaltung des urbanize! Filmschwerpunkt 2012 an vier Programmtagen dem Medium Film im Kontext eigenständiger Sicht- und Erzählweisen sowie von Widerstand und Selbstermächtigung im urbanen Raum.

Widerständige Raumaneignung

12.10.2012 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum Klaus Ronneberger

Klaus Ronneberger auf den Spuren von Debord, Lefebvre und Tati: So divergent die Positionen der drei Intellektuellen zwischen Kulturrevolution und -pessimismus erscheinen, so eint doch »der Glaube an eine vitale Widerstandskraft der Menschen gegenüber den Zumutungen der urbanistischen Rationalität«. Vortrag mit Filmausschnitten von Guy Debord und Jacques Tati.

Beste Freunde

11.10.2012 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Daniel Aschwanden, Klaus Ronneberger, Lars Schmid, Lilli Lička, Niels Boeing, Rudolf Kohoutek, Ute Burkhardt-Bodenwinkler

An drei Festivalabenden lädt dérive zum »Stadt selber machen«-Kamingespräch mit Gästen. StadterforscherInnen aller Couleurs reden bei selbstgebranntem Schnaps über jenes Buch, das ihre Auseinandersetzung mit dem Urbanen am meisten geprägt hat. Unter den »Besten Freunden« erwarten wir einige Urbanismus-Klassiker, hoffen insgeheim aber auch auf Science-Fiction-Romane, Kinderbücher und handkopierte Manifeste.

Beste Freunde

9.10.2012 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Daniel Aschwanden, Klaus Ronneberger, Lars Schmid, Lilli Lička, Niels Boeing, Rudolf Kohoutek, Ute Burkhardt-Bodenwinkler

An drei Festivalabenden lädt dérive zum »Stadt selber machen«-Kamingespräch mit Gästen. StadterforscherInnen aller Couleurs reden bei selbstgebranntem Schnaps über jenes Buch, das ihre Auseinandersetzung mit dem Urbanen am meisten geprägt hat. Unter den »Besten Freunden« erwarten wir einige Urbanismus-Klassiker, hoffen insgeheim aber auch auf Science-Fiction-Romane, Kinderbücher und handkopierte Manifeste.

Beste Freunde

8.10.2012 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Daniel Aschwanden, Klaus Ronneberger, Lars Schmid, Lilli Lička, Niels Boeing, Rudolf Kohoutek, Ute Burkhardt-Bodenwinkler

An drei Festivalabenden lädt dérive zum »Stadt selber machen«-Kamingespräch mit Gästen. StadterforscherInnen aller Couleurs reden bei selbstgebranntem Schnaps über jenes Buch, das ihre Auseinandersetzung mit dem Urbanen am meisten geprägt hat. Unter den »Besten Freunden« erwarten wir einige Urbanismus-Klassiker, hoffen insgeheim aber auch auf Science-Fiction-Romane, Kinderbücher und handkopierte Manifeste.