Alle Inhalt zum Tag "Migration"

Artikel

Bücher

Radio

Veranstaltungen

Unbekanntes Hinterland 17

10.10.2014 16:00 - 18:00
GB*9/17/18 – Gebietsbetreuung Stadterneuerung, dérive – Verein für Stadtforschung GB*9/17/18 – Gebietsbetreuung Stadterneuerung

Kaum eine Straße hat sich in den letzten Jahren einem sichtbareren Wandel unterzogen als die Ottakringer Straße. Lange stiefmütterlich behandelt, als Gefahrenzone deklariert, umgangen und gemieden, markierte die Verwandlung der Straße in die informelle Fanmeile der Fußball EM 2008 einen Imagewechsel, der zahlreiche Veränderungsprozesse auf unterschiedlichsten Ebenen auslöste. Die Tour Unbekanntes Hinterland 17 - Die Ottakringer Straße und ihre Nachbarschaft, geführt von der GB* 9/17/18 macht sich auf die Suche nach dem sozialen Miteinander, informellen Netzwerken und formellen Initiativen in Hernals, um mit neuen und alten AnrainerInnen das Leben entlang Wiens ehemals gefährlichster Straße und deren persönliches Sicherheitsempfinden zu erkunden.

Displaced. Refugees and the City

5.10.2015 10:00 - 16:00
,6.10.2015 10:00 - 16:00
,7.10.2015 10:00 - 16:00
,8.10.2015 10:00 - 16:00
Institut für Kunst und Gestaltung 1 der TU Wien, PROSA, SKuOR – Arbeitsbereich für Stadtkultur und öffentlicher Raum, bink - Initiative Baukulturvermittlung für junge Menschen, dérive – Verein für Stadtforschung Amila Širbegović, David Füllekruss, Elina Kränzle, Karin Harather, Nikolai Roskamm, Renate Stuefer, Sabine Knierbein

Architektur- und Raumplanungsstudierende, junge Flüchtlinge, Lehrende und externe TeilnehmerInnen der Projektwoche machen sich gemeinsam auf die Suche nach Qualitäten unüblicher Lernorte. In kooperativen Aktionen werden Positionen entwickelt und die Räume der Festivalzentrale umgestaltet: Der Cooperative Playground als Modell und Katalysator für neue Formen des informellen Lernens, miteinander und voneinander.

Push and Pull!

9.10.2015 15:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Michael Hieslmaier, Michael Zinganel

Wenn Städte ein kooperatives Werk aller StadtbewohnerInnen sind, aber immer mehr AkteurInnen mit unterschiedlichen Motiven und Rhythmen aus mit unter sehr weiten Distanzen einpendeln oder anreisen, dann erhalten die Orte der Ankunft und Abfahrt zunehmende Bedeutung als soziale Netzwerknoten in ihrer multi-lokalen Existenz.

Urban Citizenship und das Recht auf Stadt

9.10.2015 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Fanny Müller-Uri, Henrik Lebuhn

Was haben Flüchtlingsproteste, das kommunale Wahlrecht für AusländerInnen und die BenutzerInnenregelung von Stadtteilbibliotheken miteinander zu tun? Wer bekommt einen staatlich subventionierten Kindergartenplatz? Und wie lebt es sich ohne polizeiliche Meldebescheinigung?

Solidarity City Berlin

7.10.2018 10:00 - 13:00
Solidarity City Berlin, respect Berlin, Medibüro Berlin Stephan Liebscher

Um aus Berlin eine solidarische Stadt zu machen, fordern wir den uneingeschränkten Zugang zu städtischen Dienstleistungen unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Auf der Veranstaltung werden wir das Netzwerk Solidarity City Berlin vorstellen und mit den Teilnehmenden Erfahrungen austauschen.