Alle Inhalt zum Tag "Stadtgeschichte"

Artikel

Bücher

Radio

Veranstaltungen

DREAMS TAKE-OVER!

13.10.2013 14:00 - 18:00
CIT Collective

Mit dem CIT Collective auf Exploration: Mit improvisierten Forschungstools nehmen wir Einblicke in das Verborgene, Verschlossene und Vergessene rund um die Industriebrache Gaswerk Leopoldau, umgehen ihre vorbestimmte Zukunft als NeuLeopoldau, konstruieren Ausblicke und verschieben Standpunkte hin zu einer experimentellen Raumkonzeption einer Leopoldau, von der wir nicht-bestimmen wollen wie sie ist, weil sie wird!

Dérive: Die Geheimnisse von Paris

12.10.2012 20:45
Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft, dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum

Guy Debord und Jacques Rivette vereint in filmischer Widerspenstigkeit in den Straßen von Paris: Debords filmisches Gedicht über die Geburt des Situationismus (1959) trifft auf Rivettes improvisiert-phantastisches Szenario vor dem Hintergrund urbaner Umwälzungen samt Nachhall der Ära von Revolte und Terrorismus (1981).

Die Stadt filmen – von unten

11.10.2012
,12.10.2012
,13.10.2012
,14.10.2012
Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft, dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum Klaus Ronneberger

Das Österreichische Filmmuseum und das Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft widmen sich mit der Gestaltung des urbanize! Filmschwerpunkt 2012 an vier Programmtagen dem Medium Film im Kontext eigenständiger Sicht- und Erzählweisen sowie von Widerstand und Selbstermächtigung im urbanen Raum.

FRIKUP und die Avantgarde

11.10.2012 19:00
Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft, dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum Peter Gruber, Vrääth Öhner

Gemeinsam mit dem Klub der Kinoamateure Österreichs (KdKÖ) stellt das Filmmuseum den Amateurfilm-Pionier FRIKUP vor. Sein experimenteller Film »Prater« (1929) etwa bildet einen spannungsvollen Bezug zu den Arbeiten der Wiener Nachkriegsavantgarde, die im Programm mit hochverdichteten Stadterkundungen von Marc Adrian, Kurt Kren und Ernst Schmidt jr. vertreten ist.

Krise und Selbstorganisation: Die Wiener Siedlerbewegung

11.10.2012 16:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Elke Krasny

Der erinnerungspolitisch ausgerichtete Spaziergang ist fokussiert auf Fragen des Zusammenhangs von Krise und Selbstorganisation, von Bauen und Pädagogik. Anhand der Wieder Siedlungsbewegung wird versucht, ein Stadtentwicklungsmodell jenseits von „oben“ und „unten“ zu skizzieren. Während des Walks werden Texte von und über die Siedlerbewegung gelesen.

Schmalfilmspuren: Mit Amateuren durch die Stadt

13.10.2012 15:00
Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft, dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum Arash T. Riahi, Carina Lesky, Karin Fest, Manfred Schwaba

Filmische Stadtgeschichte(n) zwischen 1925 und 2012: Amateur-Kurzfilme treffen auf Wiener Avantgarde und Stadtbilder des offiziellen Wien. Zu Gast bei Karin Fest und Carina Lesky: Arash T. Riahi und Manfred Schwaba.

Soziale Bewegung, Film und Stadtteil-Politik

14.10.2012 15:00
Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft, dérive – Verein für Stadtforschung, Österreichisches Filmmuseum Manfred Neuwirth, Rudi Palla, Siegfried Mattl, Werner Michael Schwarz

Radikaldemokratische und interventionistische Filmstrategien zur Untermauerung von Forderungen nach anderen Räumen: Urbane Soziale Bewegungen im Wien der 1970er und 80er Jahre.

Urbane Laufmaschen

9.10.2015 16:00 - 18:30
dérive – Verein für Stadtforschung /ecm-Masterlehrgang für Ausstellungstheorie und -praxis

Im Textilviertel im 1. Wiener Gemeindebezirk sind heute nur wenige Hinweise auf die namensgebende Vergangenheit zu finden, doch der von Leerstand geprägte Stadtteil war einstmals das Zentrum des Wiener Textilhandels. Die interaktive Stadtexpedition Urbane Laufmaschen geht der Geschichte und Gegenwart des Viertels nach.

Von Höfen und Durchhäusern

6.10.2015 17:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Rudolf Zabrana

Durchhäuser sind typisch für Wiens dritten Bezirk. Sie bieten alternative Fußwege, erschließen die sonst abgeschnittenen Höfe und machen sie für die Öffentlichkeit zugänglich. Rudolf Zabrana, Experte für Architektur und Stadtentwicklung des dritten Bezirks, lädt zum Spaziergang mit Geschichte(n) durch Höfe und Durchhäuser in der Umgebung der urbanize! Festivalzentrale.