Alle Inhalt zum Tag "Stadtentwicklung"

Artikel

Bücher

Radio

Foto
Redaktion
Lene Benz, Sandra Voser
Erstaustrahlung
3. Oktober 2017

Veranstaltungen

Krise und Selbstorganisation: Die Wiener Siedlerbewegung

11.10.2012 16:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Elke Krasny

Der erinnerungspolitisch ausgerichtete Spaziergang ist fokussiert auf Fragen des Zusammenhangs von Krise und Selbstorganisation, von Bauen und Pädagogik. Anhand der Wieder Siedlungsbewegung wird versucht, ein Stadtentwicklungsmodell jenseits von „oben“ und „unten“ zu skizzieren. Während des Walks werden Texte von und über die Siedlerbewegung gelesen.

Overdrive: Istanbul in the New Millennium

9.10.2013 20:00
dérive – Verein für Stadtforschung Aslihan Unaldi, Betül Bretschneider

Overdrive beleuchtet die immer stärkeren Auswirkungen globaler, urbaner Entwicklungen auf eine Stadt mit einer einzigartigen Geschichte: Über viele Jahrhunderte hinweg, in byzantinischer wie auch in ottomanischer Zeit, repräsentierte Istanbul das Zentrum des gesamten Reiches. Die blühende Stadt lebte von den Ressourcen aus dem Umland und von ihrem Status als Hauptstadt, bis 1923 Ankara zur Hauptstadt der jungen türkischen Republik erklärt wurde. Overdrive ist eine Liebeserklärung an Istanbul und eine kritische Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen Stadtentwicklungsproblemen, denen sich die pulsierende Metropole am Bosporus gegenüber sieht.

Der Praterstern

11.10.2014 15:00 - 17:00
dérive – Verein für Stadtforschung Marc Diebäcker

Die Entwicklung des Pratersterns ist in den letzten Jahren von einer Aufwertung mit erweiterten Konsum- und Aufenthaltsfunktionen und einer gleichzeitig verschärften Sicherheits- und Ordnungspolitik gekennzeichnet. Historisch gesehen war der Praterstern stets ein Treffpunkt von Personen in prekären Lebenslagen. Marc Diebäcker zeigt die vielfältigen Manifestationen dieser Sicherheitspolitik und ihre Auswirkungen auf den Praterstern im Rahmen einer Führung.

Wir Stadtgestalten

8.10.2014 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Alexa Färber, Angelika Fitz, Anton Lederer, Elke Krasny

Die andauernde Finanzkrise hat das Vertrauen in die Lösungskompetenz staatlicher Organisationen international massiv erschüttert und die kommunalen Kassen geleert. Auf sich selbst zurückgeworfen, produzieren Stadtgesellschaften vielerorts Lösungen abseits staatlicher Institutionen, übernehmen Verantwortung für ihre Stadt und die Gestaltung des urbanen Lebensumfeldes. Zahlreiche Initiativen zeugen von einer vitalen Kultur der Selbstorganisation, die jedoch auch voller Ambivalenzen steckt. Wir Stadtgestalten präsentiert Stadtentwicklungsprojekte zwischen Selbstorganisation und Sparpolitik und befragt ihre Potentiale im Hinblick auf Möglichkeiten der Verstetigung und eine Neuorganisation der urbanen Gesellschaft.

Buy Buy St. Pauli

5.10.2015 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Irene Bude

BewohnerInnen im Kampf gegen soziale Segregation und Verdrängung: Buy Buy St. Pauli dokumentiert das langjährige solidarische Engagement für den Erhalt der symbolträchtigen Essohäuser und zeichnet ein ebenso bewegendes wie witziges Porträt von Menschen, die ihr Recht auf Stadt jenseits maximaler Rendite lautstark einfordern.

A Question of Scale?

15.10.2016 19:00
Az W – Architekturzentrum Wien, dérive – Verein für Stadtforschung Andreas Wirz, Angelika Fitz, Enrico Schönberg, Eva Kail, Lisa Rochlitzer, Michael Simon

In vielen Teilen Europas beschreiten Bewohner und Bewohnerinnen von Städten selbstorganisiert neue Wege, um Alternativen für eine zukunftsweisende Entwicklung ihrer Nachbarschaften in der Praxis zu erproben. Wie aber können die facettenreichen Erfahrungen der Einzelprojekte in den größeren Maßstab der Stadtplanung einfließen? Lassen sich kommunal und commons zusammendenken?

Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft

16.10.2016 11:00
Kunsthalle Wien, dérive – Verein für Stadtforschung Constantin Alexander, Hendrik Millauer

Das 285.000 m2 große Ihme-Zentrum, ein monströses brutalistisches Wohn-, Büro- und (ehemaliges) Einkaufszentrum in Hannover, bildet ein Monument des hochverdichteten Städtebaus der 1970er Jahre. Im Geiste der damals omnipräsenten Fortschrittsbegeisterung entstanden, haben Misswirtschaft und Immobilienspekulation dem einstigen Vorzeigeprojekt in den vergangenen Jahrzehnten schwer zugesetzt. Das filmische Porträt von Constantin Alexander und Hendrik Millauer dokumentiert vergangene Utopien und gegenwärtige Visionen der Initiativen aus BewohnerInnen, ArchitektInnen und der lokalen Kreativszene, die mit vielfältigen Ideen für eine nachhaltige Transformation Aufbruchstimmung erzeugen, an deren Ende vielleicht irgendwann das Ihme-Zentrum als »neues Wahrzeichen für Hannover« stehen wird.

Flüchtige Territorien_Eine Übung

16.10.2016 15:00 - 18:00
dérive – Verein für Stadtforschung Helmut Weber, Klaus Schafler, Maren Richter, Sabine Bitter

Debatten über Landnutzung folgen meist wirtschaftlichen Partikularinteressen aus altbewährten Wachstumslogiken heraus, die zahlreiche Widersprüche produzieren. Grammatik der Dringlichkeiten (GdD) lädt zu einer experimentellen Versuchsanordnung nach Rothneusiedl, einem politisch umkämpften Terrain im Süden Wiens.

Campus Cosmopolis - Living with Germans

7.10.2018 14:00 - 17:00
Campus Cosmopolis Fatuma Musa Afrah, Asli Farol, Niklas Kuhlendahl

Wohnraum für Geflüchtete wird vielerorts geplant, in der Regel ohne die Beteiligten selbst. Campus Cosmopolis macht es anders. Die Gruppe aus rund 100 Berliner*innen, die Hälfte von ihnen hierher geflüchtet, plant gleichberechtigt ein gemeinsames Wohnprojekt. Sie stellen ihre Workshop-Reihe vor und bieten die Teilnahme an ausgewählten Formaten an.

Munizipalistischer Tech-Urbanismus

11.10.2018 18:00 - 21:00
Common Grounds e. V., Die Quelle Common Grounds e. V., Die Quelle, Katalin Gennburg

Abseits der großen Heilsversprechen der Big Player erkunden Common Grounds und Die Quelle in Diskussion miteinander, ob und wie technische Möglichkeiten für eine demokratische Stadtentwicklung nutzbar werden können: open source, in kollektivem Eigentum und am Gemeinwohl und an den Bedürfnissen der Stadtgesellschaft orientiert.

Nordbahn-Hallen Forum

27.10.2018 17:00-19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Peter Fattinger, Christian Peer, Lina Streeruwitz, Uschi Lichtenegger

Die Nordbahn-Halle, zunächst als temporäre Zwischennutzung ehemaliger Lagerhallen in ein experimentelles Impulszentrum der Stadtentwicklung transformiert, hat sich zu einem sehr frequentierten, offenen, lebendigen und vielseitig genutzten Begegnungs-, Lern- und Möglichkeitsraum ohne Konsumzwang etabliert. Unter welchen Bedingungen könnten Teile der Nordbahn-Halle längerfristig als gemeinnütziger Ort für die Nachbarschaft bestehen bleiben?

Politik des Ermöglichens

25.10.2018 19:00 - 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Thomas Ritt, Florian Schmidt, Susanne Schaefer-Wiery

Das Grätzel als Ort der Mitbestimmung, der Bezirk als Motor für Demokratisierung – wie könnte das aussehen? Wieviel Gestaltungsmacht liegt eigentlich in den Bezirken? Wie sind sie in Wien, wie in Berlin organisiert? Was brauchen Bezirke für eine zukunftsfähige Entwicklung, die lokale Bedürfnisse berücksichtigt ohne das große Ganze aus dem Blick zu verlieren?