Alle Inhalt zum Tag "Wohnen"

Artikel

Bücher

Radio

Veranstaltungen

Estate, a Reverie

8.10.2015 20:30
Filmcasino Wien, dérive – Verein für Stadtforschung Andrea Luka Zimmerman

Estate, a Reverie ist ein bewegendes Porträt einer Gemeinschaft, die in einem dem Abriss freigegebenen Londoner Sozialbau ums Überleben kämpft, und ein gewichtiges Statement zu den Verdrängungsprozessen in unseren Städten. Die kollaborativ ausgerichtete, performative Herangehensweise von Regisseurin Andrea Luca Zimmerman zeigt die beeindruckende Widerständigkeit von gesellschaftlich marginalisierten Menschen, die mit Verdrängungsprozessen konfrontiert sind, und feiert ihre Stärke im Ringen um ein würdevolles Dasein.

For Sale Award

4.10.2015 14:00 - 17:00
dérive – Verein für Stadtforschung Mietenwahnsinn stoppen

Auch Wiens dritter Bezirk qualifiziert sich für den For Sale Award: Die Stadtexpedition begibt sich zu ausgewählten Neubauten und Abrisshäusern als Anschauungsobjekte für derzeitige Spekulationsgeschäfte am Wiener Wohnungsmarkt. Es wird aber nicht nur geschaut, vorgetragen und diskutiert: Die krudesten Immobilien-Praktiken bekommen on tour auch eine ,Auszeichnung‘ verpasst.

Inhabiting Utopia

4.10.2015 13:00
Filmcasino Wien, dérive – Verein für Stadtforschung Mara Verlič, Mariano Agudo, Xavi Ferrer, Zwangsräumungen verhindern

Spanien, Anfang der 2010er Jahre: Die geplatzte Immobilienblase und weltweite Finanzkrise treibt die Menschen in die Armut: Zwangsräumungen bei gleichzeitigem massivem Leerstand sind alltägliche Realität. In einem Akt der Befreiung eignen sich 36 Familien ein leerstehendes Gebäude an. Inhabiting Utopia begleitet ihren Alltag und zeichnet so eine außergewöhnliche Geschichte der Selbstermächtigung in Zeiten der Krise.

Kooperativ Wohnen

10.10.2015 14:00 - 17:00
Wien Museum, dérive – Verein für Stadtforschung Michael Klein

Abseits des etablierten Wohnungsangebots entstanden immer wieder alternative Ansätze zur gemeinschaftlichen Realisierung von Stadt- und Wohnraum: Von der Wiener Siedlerbewegung der 1920er-Jahre, über partizipative Wohnvorhaben in den 1980ern bis zu gegenwärtigen Formen des solidarischen Zusammenlebens. Die Tour Kooperativ Wohnen begibt sich mit drei exemplarischen Projekten auf Erkundungstour von der Vergangenheit bis zur Gegenwart.

Das Recht auf die Stadt von morgen

12.10.2013 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Andrej Holm

In den letzten Jahren formierten sich neue urbane soziale Bewegungen, die sich mit einer von unternehmerischen und technokratischen Strategien bestimmten Stadtpolitik konfrontiert sehen. Die in den Protesten aufblitzenden Momente der Aneignung, Selbstermächtigung und Solidarität zeigen: Die Stadt von Morgen entsteht nicht auf Reißbrettern und in Lesesälen, sondern liegt auf der Straße.

Der Traum vom Baumhaus - das Ökohausprojekt von Frei Otto in Berlin

7.10.2013 22:00
Beate Lendt

Der Traum vom Baumhaus porträtiert die Ökohäuser von Frei Otto, ein experimentelles, im Rahmen der IBA 1987 entstandenes, partizipatives Wohnbauprojekt in Berlin. Eine Reihe von Interviews gibt Einblicke in den partizipativen Planungs- und Bauprozess und diskutiert rückblickend die dem Projekt immanenten innovativen, ökologischen und adaptiven Entwurfsprinzipien. Neben Frei Otto, Christine Kanstinger-Otto, Hermann Kendel, den beteiligten ArchitektInnen und PlanerInnen sowie vielen BewohnerInnen beleuchten Yona Friedman und das Pariser Architekturduo Anne Lacaton & Jean-Philippe Vassal die Relevanz des Projekts aus heutigem Blickwinkel.

Future Housing

7.10.2013 19:00
Az W – Architekturzentrum Wien, dérive – Verein für Stadtforschung Anna Popelka, Christian Teckert, Michael Klein, Richard Lang

Finanzkrise und Betongold, Bevölkerungszuwachs und Ressourcenengpässe: Leistbarer Wohnraum wird in vielen Städten zum knappen Gut und Konzepte für zukünftige Wohnformen sind dringend gefragt. Welche (internationalen) Ansätze bestehen für das Wohnen von morgen? Was kann Wohnbau für die Stadt leisten? Wie wollen wir in Zukunft leben?

halbe Stunde Stadt hören: Wohnen

5.10.2013 17:30 - 18:00
Oliver Hangl

Wie klingt die Stadt? Und was erzählen uns die jeweiligen Klanglandschaften über ihre Orte? Der öffentliche, urbane Raum als Gemengelage von menschlich und maschinell produziertem Schall bildet die Kulisse für Oliver Hangls akustische Stadterkundungen. Ausgerüstet mit einer mobilen Sendeanlage überträgt der Wiener Performance- und Medienkünstler die ungefilterten Soundscapes von vier ausgewählten Orten in einer jeweils 30-minütigen Live-Schaltung auf Radio Orange 94.0.

Building Solidarity

7.10.2014 19:00
Az W – Architekturzentrum Wien Buena Vista Social Housing, Matteo Robiglio, Pametnija zgrada (Smarter Building), Wohnprojekt Wien, gaupenraub+/-

Wohnen als existenzielles Grundrecht und Notwendigkeit für eine gesicherte Lebensführung gerät zunehmend unter Druck. Während der Markt für die „Ware Wohnen“ der Nachfrage nicht mehr gerecht wird, entstehen in zahlreichen Städten selbstinitiierte Wohninitiativen, die alternative Konzepte der Wohnraumversorgung ebenso erkunden wie neue Formen des Zusammenlebens und der Produktion von Stadt: Sie setzen auf heterogene Bewohnerstrukturen, soziales Miteinander, Nachbarschaft und widmen sich dem Sicherheitsbedürfnis von gesellschaftlich marginalisierten Menschen. Die Veranstaltung zeigt Ansätze und Projekte für alternative Wege der Wohnraumversorgung und erkundet ihre Potentiale jenseits von kommunal oder privat.

Moja Ulica / Meine Straße

6.10.2014 21:00
dérive – Verein für Stadtforschung Marcin Latałło

»Moja Ulica« (Meine Straße) ist dokumentarisches Portrait einer Arbeiterfamilie aus der ehemals blühenden Textilindustriestadt Łódź in Polen. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus verfällt die ehemalige Poznański-Fabrik und damit versiegt die Unterhaltsquelle der Familie. Auf ihren Ruinen entsteht Manufaktura – das grösste Einkaufs- und Unterhaltungszentrum in Mitteleuropa. Bald zeichnet sich ab, dass die alte, angrenzende Arbeitersiedlung und ihre BewohnerInnen nicht mehr in die neue Luxusumgebung passen.

Ausstellungs-Projekt 'Transformation #2'

23.9.2016 19:30
,24.9.2016 19:30
,25.9.2016 19:30
,26.9.2016 19:30
,27.9.2016 19:30
,28.9.2016 19:30
,29.9.2016 19:30
,30.9.2016 19:30
,1.10.2016 19:30
,2.10.2016 19:30
Gängeviertel e.V., Team PlanBude, dérive – Verein für Stadtforschung

Können Ausstellungsräume auch Wohnräume sein? Welche künstlerischen Eingriffe können das Thema Wohnen neu beleuchten und möglicherweise gar Lösungen für die Zukunft anbieten. Neben dem Shelter Shop, dem Privacy Room und Bed&Breakfast wird dieses Projekt noch weitere Angebote schaffen und zum Mitmachen einladen.

Case Studies NL

14.10.2016 21:30
dérive – Verein für Stadtforschung Beate Lendt

Der Film Case Studies NL dokumentiert die Vielfalt von sieben alternativen Wohnprojekte in den Niederlanden. Dabei eint die BewohnerInnen der gemeinsame Traum vom maßgeschneiderten Wohnen und der damit verbundenen Freiheit. Das Erreichen dieser Ziele fordert ihnen die konkrete Auseinandersetzung mit individuellen wie kollektiven Utopien ab und darüber hinaus noch einiges an Eigenverantwortlichkeit, Anpassungsfähigkeit, Durchhaltevermögen und die Fähigkeit zum Konsens. Getragen werden sie jedoch von der Dynamik der Gemeinschaft und dem Teilen einer Vision, an der man gemeinsam arbeitet, bis man diese und dadurch auch ein kleines bisschen sich selbst verwirklicht hat.

Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft

16.10.2016 11:00
Kunsthalle Wien, dérive – Verein für Stadtforschung Constantin Alexander, Hendrik Millauer

Das 285.000 m2 große Ihme-Zentrum, ein monströses brutalistisches Wohn-, Büro- und (ehemaliges) Einkaufszentrum in Hannover, bildet ein Monument des hochverdichteten Städtebaus der 1970er Jahre. Im Geiste der damals omnipräsenten Fortschrittsbegeisterung entstanden, haben Misswirtschaft und Immobilienspekulation dem einstigen Vorzeigeprojekt in den vergangenen Jahrzehnten schwer zugesetzt. Das filmische Porträt von Constantin Alexander und Hendrik Millauer dokumentiert vergangene Utopien und gegenwärtige Visionen der Initiativen aus BewohnerInnen, ArchitektInnen und der lokalen Kreativszene, die mit vielfältigen Ideen für eine nachhaltige Transformation Aufbruchstimmung erzeugen, an deren Ende vielleicht irgendwann das Ihme-Zentrum als »neues Wahrzeichen für Hannover« stehen wird.

Sandleitenhof – Gebaute Ideologie und neue Zugehörigkeit

14.10.2016 16:00 - 17:30
dérive – Verein für Stadtforschung Kurt Smetana, Ula Schneider

Der Sandleitenhof, der größte Gemeindebau des Roten Wiens, ist weit mehr als nur Gebäude oder Unterkunft: Er verkörpert gebaute Ideologie ebenso wie konkrete Utopie. Die Auswirkungen dieser Zeitgeist-Manifestationen auf ihre Bewohnerinnen und Bewohner haben sich im Lauf der Jahre naturgemäß verändert. Im Fokus der Stadterkundung stehen Architektur und Geschichte des Sandleitenhofs und das gesellschaftspolitische Programm dahinter, als auch die hier seit mehreren Jahren verorteten künstlerisch-situativen Erkundungen der Kunstinitiative SOHO in Ottakring, die sich mit der Gegenwart und Zukunft des Sandleitenhofs beschäftigen.

Baugruppe Bikes and Rails

11.10.2017 17:00 - 19:00
dérive – Verein für Stadtforschung Bikes and Rails

Bikes and Rails errichtet im Sonnwendviertel das erste Neubau-Projekt im habiTAT, dem Mietshäusersyndikat in Österreich. Das ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Projekt mit 18 Wohnungen, günstigen Gewerberäumen und Gemeinschaftsflächen will mit einem solidarischen Finanzierungsmodell erkunden, wie selbstorganisierter Wohnbau ohne individuelle Eigenmittel gelingen kann. Im Info-Salon berichten Mitglieder von BnR über den Stand der Dinge und Möglichkeiten, sich am Gelingen des Projekts zu beteiligen.

Kommunal & selbstverwaltet Wohnen

7.10.2018 20:00 - 22:00
kommunal & selbstverwaltet Wohnen (kusWo Netzwerk) kommunal & selbstverwaltet Wohnen (kusWo Netzwerk)

Der landeseigene Wohnungsbestand in Berlin wird nach einer langen Phase der Privatisierung wieder ausgebaut. Um diesen öffentlichen Bestand langfristig vor Privatisierung zu schützen und als Teil einer sozial gerechten Wohnraumversorgung dauerhaft zu erhalten, hat sich das Netzwerk kusWo gegründet und fordert den Ausbau der Mitbestimmung von Mieter*innen.

Baugemeinschaftsforum 2018

26.10.2018 13:00-17:00
Initiative Gemeinsam Bauen & Wohnen Bikes and Rails, SchloR - Schöner Leben ohne Rendite, Bureau für Selbstorganisierung, Ernst Gruber

Beim zweiten Baugemeinschaftsforum treffen sich rund 20 Gruppen aus ganz Österreich, deren Projekte in Planung, in Bau oder bereits fertiggestellt sind. Kurze Präsentationen geben Einblick in die vielfä̈ltigen Projekte, danach gibt’s Gelegenheit zum Austausch bei thematischen Workshops zu konkreten Fragen aus dem Baugemeinschaftsalltag. Projekte kennen lernen, mitdiskutieren, Fragen stellen – für Baugemeinschafts-Profis und interessierte Neulinge! Für Kinderbetreuung ist gesorgt.